This post is also available in: English

Wer es noch nicht gehört hat: In der letzten Woche hat Coinbase Pro, die Börse hinter der beliebten Krypto-Plattform Coinbase, bekanntgegeben, dass sie Dash integrieren werden. Viele Nutzer waren skeptisch, dass dies jemals geschehen wird, da die Börse Dash sehr lange ignoriert hat. Dieser Erfolg deutet darauf hin, dass ein Paradigmenwechsel in der Welt der Kryptowährungen bevorsteht und sich einiges in der Altcoin-Landschaft ändern wird.

Bisheriger Konsens wird über Insiderbeziehungen und Gerüchte gesteuert

Viele Entwicklungen in diesem neuen Industriezweig hingen stark von Mundpropaganda, Beziehungen, Gerüchten und anderen Kriterien ab, die nicht als objektiv bezeichnet werden können. Ein Beispiel hierfür war Litecoin, das kaum genutzt wurde und in den Top10 immer weiter abgefallen war, bis es von Coinbase hinzugefügt wurde, während Charlie Lee, der Gründer des Altcoins, als technischer Direktor für Coinbase tätig war. Hierdurch verzehnfachte sich der Preis von Litecoin im Verlaufe weniger Wochen, wobei viele Beobachter dem Unternehmen Interessenskonflikte und Nepotismus vorwarfen. Da dies jedoch Anfang 2017 geschah, also in einer frühen Phase des Bull-Marktes, ließen die meisten Beobachter ihre Kritik irgendwann ruhen.

Dash kämpft seit langem gegen falsche Vorwürfe

Die Meinung zu Dash entwickelte sich in eine weniger günstige Richtung, da es von lautstarken Kommentatoren auf eine schwarze Liste gesetzt wurde. Wenn es um Dash geht sind viele Leute nur allzu schnell bereit, das Wort Scam in den Mund zu nehmen, obwohl sie selbst Projekte unterstützen, die ähnliche Probleme durchgemacht haben. Zu Anfang ging dieser Vorwurf nur von Trollen aus, doch mit der Zeit kamen auch viele bekannte Personen hinzu, die die gleichen Vorwürfe verwendeten. Aufgrund dieser Vorwürfe haben manche Unternehmen sich von einer Integration von Dash ferngehalten. Hierbei wird es sich wahrscheinlich auch um den Grund dafür handeln, dass Coinbase Dash erst so spät hinzufügt.

Dash hat seitdem einen langen und harten Weg der wachsenden Akzeptanz hinter sich gelegt, bei dem technische Innovationen, eine weitergehende Dezentralisierung, die Verwendung im Alltag und das Vorgehen gegen falsche Gerüchte dazu geführt haben, dass Dash heute positiver betrachtet wird.

Ein Projekt, das den Vorwurf ein „Scam“ zu sein überwindet, könnte ein Durchbruch für Altcoins im allgemeinen darstellen

Durch die Coinbase Pro Integration von Dash können wir von einem Durchbruch sprechen. Eines der ältesten und größten Kryptounternehmen hat ein Projekt hinzugefügt, das von einem ihrer ehemaligen Angestellten als Scam bezeichnet wurde und immer noch wird. Dies zeigt, dass sich etwas geändert hat in der Art und Weise, wie Projekte bewertet werden. Hype und „Respekt“ reichen nicht mehr aus, stattdessen rücken Innovation und Technologie in den Vordergrund. Dash ist eines der Vorzeigeprojekte, wenn es um Innovation geht und viele andere Projekte haben von diesen Innovationen profitiert, ohne, dass Dash dabei die gebührende Anerkennung erfahren hätte.

Früher lebte und starb ein Projekt durch das, was die „alte Garde“ sagte. Da Dash nun anders bewertet wird, kann dies auch für andere gute Projekte, die bisher übersehen wurden, Hoffnung wecken. Oder wie es auf Twitter heißt: „When #Altseason?“