This post is also available in: English

Die meisten Krypto-Fans sind ganz begeistert von Adoption. Bis sie diese selbst erleben.

Da ich in einem der Krypto-Hotspots lebe, sind mir schon unzählige Menschen begegnet, die sehr verdutzt schauen, wenn ich ihnen erzähle, wie viel sie mit Kryptowährungen wirklich kaufen können. Sie schreiben Artikel zu diesem Thema und sprechen darüber in Podcasts sowie auf Konferenzen. Wenn sie es hautnah erleben können, passiert aber etwas seltsames mit ihnen. Zuerst sind sie von der Erfahrung wie weggeblasen, doch dann verlieren sie die Begeisterung und werden abgestumpft. Warum? Denken sie, dass das, was man ihnen von Kryptowährungen erzählt hat, eine Lüge war? Nicht ganz, nein, doch die Verwendung von Kryptowährungen im Alltag ist viel weniger glamourös, als sie es sich vorgestellt haben. Die Realität enttäuscht die Fantasie.

Echte Adoption bringt mit sich, dass man nicht mehr beliebig von ihr träumen kann

Wenn Massenakzeptanz erst einmal vorhanden ist, ersetzt sie ganz schnell die Fantasie durch die Realität. Für manche mag dadurch der Traum wirklich wahr geworden sein, doch ist dies auch beim durchschnittlichen Krypto-Fan der Fall? Wie stellt er sich die Welt vor, in der Kryptowährungen allgemein akzeptiert sind? Wenn man über die Technologie fachsimpelt und dabei von ihrem Potenzial schwärmt, macht es Spaß, sich den Einsatz im Alltag vorzustellen. Doch diese Vorstellung ist glänzender und fantastischer, als es die Realität hergibt. Alles, was in den Alltag Einzug hält, verliert seinen Glanz, ohne dadurch zu etwas weniger gutem zu werden. Nur die Vorfreude fällt weg, wenn jeder es verwendet und der Preis den größten Teil seiner Volatilität abgelegt hat.

Der anstrengende und langwierige Prozess, der der Adoption vorausgehen muss

Das Erreichen von Massenakzeptanz ist jedoch auch ein wesentlich anstrengenderer Prozess, als viele es sich vorstellen. Es müssen konstant neue Benutzer und Akzeptanzstellen gewonnen werden, der Prozess bedarf einer Feinabstimmung der aktuellen Bemühungen und es müssen neue Märkte erschlossen werden. Es gibt kein „Woohoo, jeder benutzt es auf einmal!“ Event. Zunächst benutzen es nur wenige, einige langwierige Monate später dann mehr und mehr und wiederum mehr. Was ein Erfolg war, kann erst im Rückblick gesehen werden. Das ständige Lösen des Problems, wie man diese Technologie dem Einzelnen näherbringt, ist nichts für Ungeduldige. Manche Krypto-Fans springen von Hype zu Hype, da sie keine Geduld haben etwas langfristiges und sinnvolles zu schaffen.

Wie die Erregung an kritischen Punkten doch ihren Beitrag leisten kann

Es wird eine Zeit kommen, zu der der Hype auch jene erfolgreichen Projekte erfassen wird, die eine stetige und langfristige Strategie verfolgt haben. Große Unternehmen werden bemerken, welches Projekt am innovativsten und für ihre Zwecke am besten geeignet ist. Sobald ein Coin einen seiner Haupt-Meilensteine erreicht hat, dreht sich alles um ihn und jeder springt auf den Zug auf. Doch wen wird etwas glanzloses, wie z.B. Massenakzeptanz, langfristig bei Laune halten, bevor er sich das nächste Spielzeug sucht?