This post is also available in: English

Kaffee. Ein beliebtes Getränk mit fast mythischem Ruf in der Krypto-Community. Sobald man Kaffee mit Kryptowährungen bezahlen kann, werden sie zum allgemein akzeptierten Tauschmittel und das Zentralbanksystem sowie der Staat werden über Nacht zusammenbrechen und verschwinden.

Vielleicht aber auch nicht. Ich bezahle meinen Kaffee immer mit Dash. Auch viele andere tun es mir gleich, egal mit welchem Coin. Dies hat allerdings nicht viel daran geändert, Kryptowährungen zu einem allgemein-akzeptierten Zahlungsmittel zu machen. Für sich alleine genommen ist es ein notwendiger Schritt, aber niemand steht Schlange, Kryptowährungen zu kaufen, um dann damit Kaffee zu bezahlen. Es fehlt an Nutzungsmöglichkeiten, die mehr in Richtung Massenakzeptanz gehen.

Weniger Akzeptanzstellen für Kryptowährungen

Leider ist die Einführung von Kryptowährungen nicht immer in die richtige Richtung gegangen. Viele Nutzer haben sich darauf konzentriert normale Einzelhändler für das Ökosystem zu gewinnen, egal ob kleinere Läden oder größere Geschäfte. Dies hat bei Erfolg einen symbolischen und sentimentalen Wert, da es zeigt, dass Kryptowährungen im Alltag verwendet werden können, man mit ihnen sogar einen Kaffee oder ein Sandwich kaufen kann. In den meisten Fällen gab es allerdings nicht genügend Nutzer, die ein derartiges Angebot in Anspruch genommen haben. Niemand stand Schlange, um im Alltag mit Kryptowährungen zu bezahlen, außer den Hardcore-Fans, die häufig auch noch von weither anreisen mussten. Wenn sich nichts wesentliches verändert, ist auch nicht anzunehmen, dass die Zahl der Nutzer, die diese Methode einfach so in Anspruch nehmen, steigen wird.

Kryptowährungen haben viele Vorteile, wie z.B. den hohen Grad an Sicherheit einer Transaktion, die niedrigen Gebühren und die hohen monetären Qualitäten einer Währung, die keiner willkürlichen Inflation unterliegt. Der gefühlte Unterschied zwischen Kryptowährungen und traditionellen Zahlungsmethoden ist hingegen nicht so hoch, dass es einen Grund zum aktiven Wechseln der Gewohnheiten gibt. Besonders die Kosten und der große Aufwand, der mit dem Erwerb einer Kryptowährung verbunden ist, kann sich abschreckend auf potenzielle Nutzer auswirken.

Anwendungsfälle identifizieren, die einen konkreten Nutzen schaffen

Eine der Möglichkeiten, wie Kryptowährungen wirkliche Anwendungsfälle finden können, besteht darin, dass sie Nischen und Lücken im wirtschaftlichen System eines Landes erkennen und sich auf die Lösung echter Probleme konzentrieren. Zu den Sektoren, die wirklich von Kryptowährungen profitieren können, zählen all jene, die unter hohen Gebühren zu leiden haben, wie z.B. Online-Games und Auslandsüberweisungen. Ein weiterer potenzieller Anwendungsfall existiert in Ländern, die unter einer Hyperinflation leiden, wie dies bei verschiedenen Staaten in Südamerika und Afrika der Fall ist. Unter diesen Bedingungen erscheint der Wechsel von Fiat zu Krypto als eine Rettungsleine.

Ein einzelner Anwendungsfall wird aber nicht ausreichen. Ein innovativer Unternehmer muss eine Möglichkeit finden, um die Kryptowährung für diesen speziellen Zweck nutzbar zu machen. Wer Kryptowährungen für Überweisungen nutzen möchte, muss auf beiden Seiten der Grenze eine Möglichkeit haben, durch die der Nutzer diese kaufen und verkaufen kann. Hierfür müssen Kryptowährungen auch benutzerfreundlicher werden, damit der Nutzer, der diese für diesen Zweck verwenden will, sich nicht mit der ganzen komplexen Infrastruktur auseinandersetzen muss. Außerdem ist es nicht nur notwendig, dass es einfach ist, sondern auch, dass die Liquidität hoch genug ist, damit der Nutzer nicht versteckten Gebühren ausgesetzt ist.

Starke Anwendungsfälle als Basis für die Massenakzeptanz

Sobald die Massenakzeptanz erreicht ist, werden Menschen ganz notwendiger Weise auch Kryptowährungen für den Erwerb von Kaffee anwenden, denn würden sie dies unterlassen und nur in den Nischen bleiben, könnten sie ihren Vorsprung dort auch schnell wieder verlieren. Wenn Nutzer es wollen, können sie sich digitales Bargeld kaufen, um damit eine Überweisung zu tätigen, aber gleichzeitig auch etwas davon zur Seite legen, um damit im Alltag zu bezahlen. Hierfür muss ein großes Netzwerk an Händlern zur Verfügung stehen, sobald die Nutzer bereit sind, aber dieses Netzwerk wird die Nutzer selbst nicht generieren können.

Digitales Geld gilt dann, wenn es die kritischen Probleme einer Person lösen kann. Nachdem dieses Problem gelöst wurde, wird die Person vielleicht auch eine heiße Tasse Kaffee kaufen, nicht andersherum.