This post is also available in: frFrançais pt-brPortuguês ruРусский enEnglish

Fast jede Kryptowährung strebt nach Massenadaption und noch sind alle weit von diesem Ziel entfernt. Hunderte Coins kämpfen um die Vorherrschaft. Klar ist, dass nicht jeder Coin dieses Ziel erreichen kann und es gibt bestimmte Hindernisse, an denen viele Projekte scheitern werden. In diesem Beitrag wollen wir vier davon betrachten.

1: Konsistenz

Dezentrale Netzwerke sehen sich oft der Gefahr der Inkonsistenz ausgesetzt. Dies liegt daran, dass das Ökosystem auf Miner, Nodes, Wallets und viele andere Akteure vertrauen muss, um zu funktionieren. Da diese Aufgaben von vielen unterschiedlichen Personen ausgeübt werden, kann das Benutzungserlebnis sehr stark variieren. Wann kommt die erste Bestätigung? Reicht dem Händler an diesem Tag eine Transaktion mit 0 Bestätigungen? Wie hoch sind die Gebühren? Wie voll ist der Mempool?

Zentralisierte Unternehmen entwickeln aufwendige Systeme, damit sie all diese Probleme zu jeder Zeit unter Kontrolle haben. Hierbei könnten dezentralisierte Kryptowährungen sehr viel an Zeit und Geld sparen, wenn die zugrundeliegende Technologie all dies reibungslos gewährleisten würde.

2: Infrastruktur

Welche Struktur braucht ein Coin, da er nicht wie ein Unternehmen aufgebaut ist? In der Kryptowelt ist die Annahme weit verbreitet, dass alles, was ein Coin braucht, die Integration durch weitere Exchanges ist, damit er im Preis steigt. Dabei fehlt vielen aber der Sinn dafür, dass potenzielle Nutzer noch mehr brauchen, als die bloße Kauffunktion. Dazu gehören Software für Geschäftstransaktionen, Buchhaltung, Gehaltsabrechnung, Umwandlung in Fiat-Währungen und natürlich Steuerrechner für jeden einzelnen Schritt. Ohne eine derartige administrative Infrastruktur werden Kryptowährungen keinen breiten Erfolg haben können.

3: Support

Wenn ein Kunde ein Problem mit dem Produkt eines Unternehmens hat, kann er sich an dieses wenden, damit es ihm bei der Problemlösung hilft. Wenn eine Kryptowährung nicht richtig funktioniert, hat man meistens niemanden, der einem zur Seite steht. Auch wenn dies eine Folge der Dezentralität der Kryptowelt ist, wird diese doch nicht erfolgreich sein, wenn das Problem nicht angegangen wird. Eine Kryptowährung, die, auf welche Art und Weise auch immer, 24/7 Support in allen wichtigen Sprachen anbietet, wird einen erheblichen Vorteil gegenüber anderen haben.

4: Skalierbarkeit

Das große Schlagwort des letzten Jahres: Skalierbarkeit. Wie kann ein Netzwerk so stark wachsen, dass es von Millionen oder sogar Milliarden von Menschen verwendet werden kann. Welche Zahl ist realistisch? Verändert sich das Benutzererlebnis zu Stoßzeiten? Wie entwickeln sich die Gebühren im Extremfall? Bis wann muss die Skalierbarkeit für Massenadaption erreicht sein? Kann eine Kryptowährung eine plötzliche Verdreifachung des Nutzungsniveaus handhaben?

Momentan gibt es keine Kryptowährung, die eine wirklich große Zahl an Nutzern unterstützen kann. Vielleicht wird dies ein Grund dafür sein, dass nur eine kleine Anzahl der jetzigen Kryptowährungen die nächsten Jahre überleben wird.