This post is also available in: frFrançais pt-brPortuguês ruРусский enEnglish

VegaWallet, eine Kryptowährungswallet, die sich besonders für Händler eignet, hat Dash mit Hilfe von BitGo integriert.

In einer Pressemitteilung spricht VegaWallet davon, dass sie „die erste Wallet seien, welche von der Multi-Signatur-Funktion von BitGo gebraucht macht, um InstantSend-Transaktionen zu ermöglichen“. Zudem wird VegaWallet in Zukunft Anwendungen entwickeln, die auf Dash Evolution laufen werden. Die Integration soll für beide Seiten fruchtbar sein, wie dies auch Bradley Zastrow, Global Head of Business Development der Dash Core Group, sagt:

„Die Möglichkeiten sicherer Lagerung und Zahlung, die VegaWallet bietet, sind sehr vielseitig. VegaWallet möchte auf die legale Cannabisindustrie zugehen und damit Menschen erreichen, die keinen Zugang zu einem Bankkonto haben. Dies entspricht den Zielen von Dash, weswegen sie ein wichtiger Partner für unsere weitere Entwicklung sind. Wir möchten die Verwendung von Dash erleichtern und die Produkte, die VegaWallet ins Dash-Ökosystem bringen, sind für viele Menschen von Interesse. Wir freuen uns darüber, kontinuierlich mit VegaWallet zusammenzuarbeiten, während wir uns immer weiter auf Evolution zubewegen.“

Dash wird in die mobile Wallet und in die Desktop Wallet integriert werden, wodurch Händler Zugriff auf alle Tools haben, wie „ein Bestandsmanagementsystem, Mitarbeiterinformationen und weitere Funktionen, z.B. ein Prämien- und Treueprogramm auf Grundlage von Dash und dem VegaWallet Token“. VegaWallet bietet zudem ein POS-Interface, welches auch mit Lesegeräten für Kreditkarten verbunden werden kann. VegaWallet konzentriert sich dabei auf optimierte Schnittstellen und die Möglichkeit, alle relevanten Daten und Martkbewegungen einzusehen.

Anreiz für die Integration von Dash bieten

Durch die Integration von Dash in die VegaWallet werden mehr Nutzer und Händler einen einfachen Zugang zu Dash finden, da die Schnittstelle einfach und nahtlos ist, wie auch Tarek Hajri, der CEO von VegaWallet, betont:

„Unsere Partnerschaft mit Dash bereitet den Boden für eine ideale Anwendung von alternativen Währungen, die auf Blockchain-Technologie basieren. Wir glauben, dass diese zukunftsfähigen Anwendungsmöglichkeiten und unsere Roadmap potenzielle Kunden begeistern können.“

Ermöglicht wurde diese Integration durch die Infrastruktur, welche Dash im letzten Jahr zusammen mit BitGo aufgebaut hat. Bei BitGo handelt es sich um den Branchenführer im Bereich sichere Einlagerungen von Kryptowährungen für institutionelle Anleger. BitGo ermöglicht das einfache Verbinden von Zahlungsdienstleistern und Börsen, da eine Reihe wichtiger Börsen BitGo verwendet. VegaWallet stellt damit den ersten großen Erfolg dar, den die Integration in BitGo mit sich brachte.

Dash möchte Massenakzeptanz erreichen, indem es die erforderliche Infrastruktur aufbaut

Dash konzentriert die eigenen Ressourcen darauf, immer mehr Händler zu erreichen. Der Erfolg dieses Konzepts kann darin gesehen werden, dass mittlerweile fast 5000 Unternehmen auf der ganzen Welt die digitale Währung akzeptieren. Damit Händler Kryptowährungen möglichst einfach akzeptieren können, arbeitet Dash mit einer Reihe von POS-Lösungen zusammen, wie z.B. Salamantex, AnyPay, Spark mit Uphold und jetzt auch VegaWallet. Eine weitere Wallet, auf die die Verbraucher nun zugreifen können, wird das Dash-Ökosystem dabei nur noch stärken können. Viele dieser Projekte sind dem System der Dash-Treasury zu verdanken, die sie finanziert hat, damit sie nun Früchte tragen und die Akzeptanz von Dash weltweit erhöhen.