This post is also available in: English

Die Multicoin Wallet SWFT Blockchain ermöglicht ihren Nutzern nun auch das Halten, Senden, Empfangen und Handeln mit Dash.

SWFT geht einen Schritt weiter als die Konkurrenz bei Shapeshift oder Changelly, da es eine eigene Wallet anbietet, über die die Nutzer ihre getauschten Coins auch direkt verwenden können. Das Unternehmen bietet dabei entweder dezentrale Swaps, also von einer Adresse zur anderen, oder In-Wallet Swaps über die App an. Jeder Trade kostet die Nutzer dabei lediglich 0,05%, wenn sie die Gebühr in Swftcoin bezahlen, und 0,1%, wenn sie keine Swftcoin benutzen. Zudem ermöglicht SWFT es seinen Nutzern auch Orders zu setzen, durch die sie einen Einfluss auf ihre Wechselkurse haben können. Momentan arbeitet SWFT mit Hydrogen zusammen, um seinen Nutzern eine innovative KYC/AML-Lösung zu bieten.

SWFT sprach darüber, dass die Integration von Dash deswegen entschieden wurde, da beide Projekte darauf abzielen mehr Nutzer in das Krypto-Ökosystem zu holen:

„Wir haben uns für Dash entschieden, da wir gesehen haben, dass es in der Praxis immer öfter als Währung verwendet wird. Wir wollen unseren Nutzern zudem die einfachsten, schnellsten und sichersten Zahlungen bieten, wenn sie mit Kryptowährungen handeln wollen. Daher machte es für uns sehr viel Sinn, ihnen auch Dash anzubieten.“

Konkurrenten streben nach Rechtssicherheit und Liquidität

Shapeshift, Changelly und SWFT bieten ihren Nutzern die Möglichkeit Kryptowährungen sehr schnell zu tauschen, ohne, dass sie auf eine komplizierte Exchange-Plattform zurückgreifen müssten. Die Anbieter Shapeshift und Changelly sind die größten Namen in diesem Bereich, doch auf dem Kryptomarkt kann es sehr schnell zu Veränderungen kommen. So hat z.B. Shapeshift sehr stark an Bedeutung verloren, nachdem der Anbieter bestimmte AML/KYC-Richtlinien implementierte. Diese Ankündigung bedeutete einen herben Rückschlag für die Liquidität bei Diensten, die nicht nach einer Registrierung verlangen.

Da auch SWFT eine Form von AML/KYC kennt, kann man es also als direkten Shapeshift-Konkurrenten ansehen, der Verbrauchern eine neue Wahlmöglichkeit bietet. Die KYC/AML-Konformität wird hierbei durch eine Partnerschaft mit Hydrogen realisiert. Einen neuen Wettbewerber zu haben, der bessere Kurse und einen schnelleren Service bietet, ist sicherlich von Vorteil und dies ist auch tatsächlich der Fall, wenn man die drei Anbieter miteinander vergleicht. Hinzu kommt allerdings die Tatsache, dass der Benutzer SWFT vertrauen muss, zumindest wenn er sein Guthaben in der SWFT Wallet lagern möchte. Laut eigener Aussage ist diese Wallet sehr sicher und verwendet mehrere Cold-Storage-Ebenen.

Liquidität ist das A und O, wenn es um Massenakzeptanz geht

Die Dash-Integration durch SWFT bietet für neue und bisherige Nutzer eine große Zahl an neuen Ein- und Ausstiegspunkten. Je einfacher es ist, Dash zu kaufen, desto mehr Akzeptanz wird die Währung auch gewinnen. Zudem kann sie auch von denen, für die sie nicht die erste Wahl darstellt, besser verwendet werden, da ein schneller Umstieg möglich ist. Es ist eine ökonomische Tatsache, dass geringe Liquidität mit begrenzten Wachstumsmöglichkeiten korreliert. Kaum jemand ist bereit eine Kryptowährung zu akzeptieren, die er nur schwer wieder gegen etwas anderes tauschen kann. Über SWFT können hingegen 90 verschiedene Coins gewechselt werden, was das größte Angebot eines derartigen Service darstellt.

Wer frei zwischen verschiedenen Coins wechseln kann, der wird auch sehr bald zu der Erkenntnis kommen, dass Dash, mit seinen schnellen, günstigen und sicheren Transaktionen, mit seiner innovativen Struktur und seiner großen Akzeptanz bei über 4800 Händlern, sehr viele Vorteile gegenüber den anderen Kryptowährungen bietet.