This post is also available in: frFrançais pt-brPortuguês ruРусский enEnglish

BitcoinFundi wird um ein Dash Traiding Pair erweitert, womit es als zweite afrikanische Börse Dash unterstützt.

Die von Simbabwe aus operierende Kryptowährungsbörse BitcoinFundi erweiterte ihr Angebot über Bitcoin hinaus. Ein Dash/USD Trading Pair erlaubt es den Benutzern Dash mit US Dollar, einer der in Simbabwe weit verbreiteten Währungen, zu kaufen. Außerdem unterstützt BitcoinFundi nun Litecoin und bietet ein LTC/USD Trading Pair an.

Wachsendes Interesse an Dash in Afrika

Diese Neuigkeit ist Teil der langsam aber sicher wachsenden Verbreitung, die Dash in Afrika erfährt. Anfang des Monats hatte bereits die südafrikanische Plattform AltCoinTrader ein Dash Trading Pair hinzugefügt. Dies bedeutet, dass Dash nun sowohl in Südafrika, als auch in Simbabwe, Präsenz zeigen kann.

Auch über Dash hinaus erfahren Kryptowährungen ein rapides Wachstum in Afrika. Das Handelsvolumen auf LocalBitcoins zeigt sich zwar recht glanzlos für Südafrika, erfährt aber ein rapides Wachstum in Kenia, Tansania und Nigeria.

Dash wächst in Gebieten, die von Finanzkrisen betroffen sind

Während sich das höchste Handelsvolumen für Dash in Asien (vor allem in Südkorea) und anderen Teilen der Ersten Welt findet, fasst es doch auch langsam in den Gebieten der Welt Fuß, die von Finanzkrisen betroffen sind. CryptoBuyer, eine venezuelische Börse, fügte Dash im Frühling hinzu. Interesse an Bitcoin befindet sich in Venezuela auf einem Allzeithoch. LocalBitcoins spricht von einem stetigen Wachstum und einem neuen Hoch an Peer-to-Peer Verkäufen.

Länder, deren Währungen aufgrund von staatlichem Missmanagement und destruktiver Zentralbankpolitik instabil geworden sind, bieten den besten Nährboden für Kryptowährungen, da deren Einwohner nach einem Weg suchen den Wert ihrer Arbeit langfristig zu sichern. Die meisten Fiatwährungen tendieren dazu ihren Wert im Laufe der Zeit zu verlieren, während Kryptowährungen als Ganzes und Dash im Speziellen ein unglaubliches Wachstum gesehen haben. Zudem kann ein Bezahlsystem mit geringen Gebühren und niedrigen Eintrittshürden Wunder wirken, wenn es darum geht die Dritte Welt aus der Armut zu holen.