This post is also available in: Français Português Русский English

Dash ist sowohl im Vergleich zum letzten Quartal als auch im Vergleich zum Vorjahreszeitraum deutlich gewachsen, wobei es andere Kryptowährungen in seiner Rate deutlich übertroffen hat, so Ryan Taylor, der CEO der Dash Core Group.

Auf Twitter skizzierte Taylor in einem Thread die organischen Fortschritte des Dash-Netzwerks und analysierte dabei die medianen Werte, da diese im Gegensatz zu den Durchschnittswerten nicht durch Stresstests verfälscht werden. Außerdem schloß Taylor Coinbase Transaktionen und PrivateSend Mixing aus, um nur Transaktionen zu analysieren, bei denen es um Zahlungen ging. Zudem fügte er an, dass er die Ergebnisse bei der vierteljährlichen Telefonkonferenz der Dash Core Group, welche Anfang des nächsten Monats stattfinden soll, noch ausführlicher betrachten wird.

Das Wachstum lag jedes Quartal im zweistelligen Prozentbereich, wodurch insgesamt ein Wachstum von 178% verzeichnet werden konnte. Dies stellt fast eine Verdreifachung gegenüber dem Vorjahr dar. Laut Taylor zeigen auch andere Metriken ein deutliches Wachstum:

„Auch andere Zahlen bestätigen dieses Wachstum, so ist etwa die Zahl der aktiven Android Wallets in den letzten drei Monaten von 41. auf 56. Tausend gestiegen… So sieht Adaption aus!“

Wachstum gegenüber dem Rest des Kryptosektors

Taylor verglich das Wachstum auch mit dem anderer Blockchain Netzwerke, die seiner Aussage nach, „nicht so konstant und stark wachsen, wie dies bei Dash der Fall ist“. Alle anderen Blockchain-Projekte haben zudem Quartale erlebt, in denen das Wachstum negativ war, was bei Dash nie der Fall war. Was das Lightning Network anging, so sah Ryan Taylor keine Anzeichen für ein signifikantes Wachstum, da die Zahl der Nodes und Kanäle in den letzten zwei Quartalen relativ konstant geblieben sind.

Den Thread beendete Taylor mit der Feststellung, dass Preis- und Nutzerentwicklung nicht wirklich zusammenhängen müssen, da Trader häufig nicht genug Zeit haben, die technischen und institutionellen Voraussetzungen jeder Kryptowährung zu betrachten. Er blieb jedoch zuversichtlich, dass eine wachsende Nutzerbasis eine gute Voraussetzung für langfristige Akzeptanz sein wird.

Langfristiges Wachstum durch technologische Grundlagen und eine breite Akzeptanz erzeugen

Dash konnte seine medianen Transaktionszahlen auch dadurch steigern, dass es besonders günstige und schnelle Transaktionen, die sich besonders für die Verwendung im Einzelhandel eignen, ermöglicht. Die Funktion InstantSend ermöglicht es Händlern und Börsen, Dash-Transaktionen bereits nach 2 Sekunden als sicher zu akzeptieren, wobei diese Transaktionen dennoch nur $0,0005 Cent kosten. Außerdem ermöglicht das Masternode-Netzwerk den Schutz gegen 51% Angriffe und macht die Dash-Blockchain dadurch nicht nur schneller, sondern auch sicherer als andere Kryptowährungen.

Zusammen mit der großen Zahl an Integrationen bei Drittanbietern, sind diese beiden Funktionen am wichtigsten für die Verbreitung von Dash im Mainstream. Dies ist besonders dann wichtig, wenn der Händler sich nicht für Details interessiert, sondern einfach eine neue Zahlungsmethode ausprobieren möchte, die tatsächlich funktioniert. Mit Dash Platform und Evolution wird Dash seine Benutzerfreundlichkeit noch erhöhen und dem Ziel, digitales Bargeld zu sein, näher kommen.

Zusammengenommen haben diese Elemente einen verstärkenden Effekt, der noch stärker wird, je weiter sich die Verwendung von Dash ausbreitet, egal ob der Preis am Kryptomarkt diese Akzeptanz vollständig anerkennt. In Venezuela können Nutzer sehen, dass Dash immer beliebter wird und sich die Nutzer dabei weniger um den Preis kümmern, da es für sie eine Möglichkeit darstellt, um aus einem alten und korrupten Finanzsystem zu entfliehen, welches nicht mehr für den Alltag geeignet ist, da die Hyperinflation und eine fehlende Infrastruktur es erheblich getroffen haben.