This post is also available in: frFrançais pt-brPortuguês ruРусский enEnglish

Die populäre App Robinhood wird nächsten Monat den Handel mit Dash und anderen Kryptowährungen freischalten.

Die App ist sehr populär unter Aktientradern der jüngeren Generation. Die Kryptowährungsseite der Plattform wird Marktanalysen bieten und ein Dutzend Top-Kryptowährungen zum Handel freischalten, wobei Dash eine davon sein wird. Die Marke Robinhood ist mittlerweile mehr als $1 Milliarde wert und nimmt damit ähnlich wie Coinbase den Status eines “Unicorns” ein. Momentan haben 3 Millionen User einen Account auf der Plattform registriert. Für die Nutzer ist es in Zukunft sehr einfach Dash mithilfe einer normalen Banküberweisung zu erwerben und gebührenlose Handel abzuschließen.

Konkurrenz für Coinbase.

Robinhood diversifiziert das Feld für Kryptowährungshändler weiter und macht damit Coinbase Konkurrenz. Ende letzten Jahres hatte bereits Uphold Dash hinzugefügt, wo dieses mithilfe von Kreditkarten und Banküberweisungen erworben werden kann, was Nutzern, für die Einfachheit ein wichtiger Punkt ist, sehr entgegen kommt. Auch Mercury Cash verkauft mittlerweile Dash und akzeptiert dabei Kreditkarten. Die Liste der Kaufmöglichkeiten wächst, da auch neue Unternehmen wie Arise Bank den Graben zwischen dem traditionellen Finanzsystem und digitalen Währungen überbrücken wollen.

Dash setzt auf eine Kombination aus einfacher Erwerbbarkeit und Eingehen auf die junge Generation.

Die junge Generation muss ein Fokus ökonomischer Bestrebungen sein. Laut TD Ameritrades CEO Tim Hockey präferiert die demographische Gruppe unter 35 Investitionen in Kryptowährungen und Cannabis-Projekte. Da der jüngeren Generation das alte Finanzsystem vorallem durch dessen Fehlschläge aufgefallen ist, bieten digitale Währungen eine beliebte Ausstiegsmöglichkeit. Zudem hat die veränderte Haltung zur Cannabis-Legalisierung eine weitere neue Industrie entstehen lassen. Gerade davon kann auch Dash profitieren, da es nicht nur an sich benutzerfreundlich ist, sondern durch die Zusammenarbeit mit dem Zahlungsdienstleister Alt36 noch ein besonderes Standbein in der legalen Cannabis-Industrie besitzt. Da dieser Industrie der Zugang zum traditionellen Bankensektor fehlt, suchen Unternehmer nach Alternativen zur reinen Bargeldwirtschaft. Die Kombination von Kryptowährungen und legaler Cannabis-Industrie hat viele Investoren dazu gebracht Dash näher zu betrachten.