This post is also available in: enEnglish

Die Kryptobörse Poloniex hat angekündigt Decred und 8 weitere Kryptowährungen von der Plattform zu entfernen, da diese unter Umständen in Konflikt zu US-Amerikanischen Richtlinien stehen könnten.

Bereits Anfang des Monats veröffentlichte die bekannte Kryptobörse aus den USA eine Ankündigung, dass neun verschiedene Kryptowährungen nicht mehr für Kunden in den USA verfügbar sein sollen. Neben Decred handelt es sich dabei um Ardor, Bytecoin, Game Credits, Neo Gas, Lisk, NXT, Omni und Augur. Das Unternehmen nannte regulatorische Bedenken als den Grund für diesen Schritt, wobei deutlich wurde, dass es sich bei diesen Kryptowährungen eventuell um unregistrierte Wertpapiere handeln könnte:

„Wir streben danach, den Gesetzen der Länder, in denen wir operieren, zu folgen. Die regulatorische Unsicherheit in den USA zwingt uns dazu diesen Schritt zu gehen. Es scheint uns zu unsicher zu sein, dass es sich bei diesen Kryptowährungen eventuell um Wertpapiere handeln könnte. Dies kann frustrierend für unsere Nutzer und die gesamte Krypto-Community sein. Wir glauben weiterhin an die Technologie und werden alles dafür tun, dass sich regulatorische Entwicklungen in den USA und im Rest der Welt positiv entwickeln.“

Poloniex ist eine Kryptobörse, auf der nur Kryptowährungen gegeneinander gehandelt werden können. Es gibt jedoch die Möglichkeit Kryptowährungen auch gegen Tether zu handeln, wodurch eine gewissen Stabilität erreicht werden kann. Poloniex ist auf CoinMarketCap momentan auf Platz 71. unter den Börsen und verzeichnet ein tägliches Volumen von ca. $40 Millionen.

Welche Eigenschaften könnten dazu führen, dass Decred als Wertpapier angesehen wird?

Unter den genannten Währungen sticht besonders Decred heraus, da diese Kryptowährung einen ähnlichen Governance-Ansatz verfolgt wie Dash (welches von der Börse nicht beschränkt wird). Der Unterschied zwischen den beiden Kryptowährungen ist jedoch, dass der institutionalisierte Start des Projektes eine Grundlage geschaffen hat, durch die es als Wertpapier angesehen werden könnte. Dies liegt unter anderem an einem Premine von 1,68 Millionen Einheiten der Währung, die zentral erstellt und verteilt wurden, bevor das Proof-of-Work Mining eingesetzt hat. Bei diesem Premine wurden etwa 8% des momentanen Münzangebots geschaffen. Zweitens läuft die Auszahlung der Treasury über einen zentralen Manager. Dies soll laut einem Proposal, welches zu Anfang des Jahres akzeptiert wurde, jedoch geändert werden.

Dash ist die erste DAO der Welt und wurde regulatorisch bisher nicht angegriffen

Die Tatsache, dass Dash eine DAO ist, spricht dagegen, dass es sich bei den Einheiten der Kryptowährung Dash um ein Wertpapier handelt, da es keine zentrale Institution gibt, welche das Netzwerk kontrolliert. Besonders hervorzuheben ist hierbei auch, dass sich die Entität des Dash Core Entwicklerteams im Besitz des Dash-Netzwerks befindet, wodurch es einen radikal-andersartigen Ansatz verwendet als viele ähnliche Projekte. Diese einzigartige Struktur widerspricht der momentanen Definition von Wertpapieren, wobei es bisher keine behördlichen Aussagen gab, die konkret auf diese Annahme eingehen.