This post is also available in: English

Vor kurzem hatte ich das Vergnügen ein Interview mit Karen Hsu von BlockchainIntel zu führen.

Bei BlockchainIntel handelt es sich um ein Unternehmen aus dem BlockchainAnalyse-Bereich, welches vor allem Börse dabei hilft, regulatorische Anforderungen umzusetzen. Das Unternehmen hat vor kurzem eine Partnerschaft mit Dash geschlossen, um neuen potenziellen Integrationspartnern einen rechtlich sicheren Weg zu bieten, um Dash zu integrieren. Dieses Angebot richtet sich vor allem an Börsen, die bisher zurückgeschreckt sind, da Dash eine erweiterte Anonymisierungsfunktion auf Protokollebene anbietet.

Wir sprachen außerdem über Anonymität bei Bitcoin und bei Dash, wobei Hsu erwähnte, dass Bitcoin die beliebteste Währung im Darknet ist und auch wesentlich mehr Mischvorgänge innerhalb des Bitcoin-Netzwerks durchgeführt werden. In diesem Zusammenhang erkundeten wir auch die Möglichkeiten der Blockchain-Analyse und wie diese verwendet werden kann, um illegale Aktivitäten durchzuführen.

Steuern auf Kryptowährungen aus der Anfangszeit des Sektors?

Am Ende sprachen wir noch über Steuern uns eine Frage, die besonders für Krypto-Investoren der ersten Stunde von Bedeutung ist: Was mache ich, wenn ich Kryptowährungen zu einer Zeit erworben habe, als noch nicht alles so systematisch geregelt war und ich daher nicht beweisen kann, was ich wann, wo und wie erworben habe. Diese Frage stellt eine Schwierigkeit dar, aber kein unüberwindliches Hindernis.

Das Video kann hier oder über unseren YouTube-Kanal angesehen werden.