This post is also available in: enEnglish

Für dieses Interview hatte ich das Vergnügen mit Rob Viglione, dem Projektleiter von Horizen, das früher unter dem Namen ZenCash bekannt war, zu sprechen. Die ursprüngliche Idee hinter der Kryptowährung war es, Governance und eine Treasury, die dem System der Dash Masternodes ähnelt, mit der Anonymisierungsfunktion von Zcash zusammenzuführen. Das Projekt entwickelte sich jedoch in Richtung allgemeiner Blockchain- und Sidechain-Plattform.

„Dashify Zcash“ durch die Ergänzung kritischer Governance- und Selbstfinanzierungs-Funktionen

Wir haben darüber gesprochen, dass Horizen zu Anfang als „Dashify Zcash“ Projekt gestartet wurde, das Governance und Selbstfinanzierung mit Zero Knowledge Proof zusammenführen sollte und deshalb auf den Founders Reward verzichtete. Die Entwickler wurden zunächst aus den Block Rewards bezahlt bis Proposal eingeführt wurden, die das Entstehen einer echten dezentralen autonomen Organisation (DAO) ermöglichten.

Als weitere Ähnlichkeit zu Dash wurden Nodes eingeführt, die spezielle Aufgaben im Netzwerk übernehmen sollen und dafür aus den Block Rewards entlohnt werden, wie dies bei Dash Masternodes der Fall ist, die ein bestimmtes Maß an Hardware-Leistung und Bandbreite bereitstellen müssen. Diese spezielle Struktur einer DAO wurde von Dash erfunden und wird von immer mehr Kryptowährungen adaptiert.

51%-Angriffe als reale Bedrohungen und die Antworten von Dash und Horizen darauf

Zusätzlich zum Thema Governance sprachen wir auch über 51%-Angriffe, unter denen Horizen tatsächlich zu leiden hatte, wodurch eine große Summe an Einheiten der Währung von einer Börse gestohlen wurde. Dies ist dadurch ermöglicht worden, dass ein 51%-Angriff für eine Reorganisation der Blockchain gesorgt hat.

Wir sprachen auch über die Möglichkeit diese Bedrohung einzudämmen, wobei Horizen und Dash unterschiedliche Wege gewählt haben. Eine Reorganisation der Horizen Blockchain wird nun durch eine Reduktion der Block Rewards bestraft, was den Angriff nicht verhindern kann, aber dafür erschwert, wodurch der Angreifer über mehr als 51% der Hashrate verfügen muss.

Wir sprachen ebenfalls über andere Methoden, durch die 51%-Angriffe verhindert werden können, wobei die ChainLocks des Dash-Netzwerks im Mittelpunkt der Ausführungen standen, da diese eine Reorganisation der Blockchain vollkommen verhindern, da geheime Blöcke als ungültig betrachtet werden.

Das vollständige Video kann hier oder über unseren YouTube Kanal angesehen werden.