This post is also available in: frFrançais pt-brPortuguês ruРусский enEnglish

Die Goldhandelsplattform Vaultoro, die bisher nur Bitcoin akzeptierte, wird nun auch Dash als Zahlungsmittel freischalten.

Das Traiding-Pair Dash/Gold wird durch ein erfolgreiches Treasury-Proposal finanziert, welches 276 Dash über 4 Monate zu je 69 Dash auszahlen wird. Die Finanzierung soll dabei für die technische Seite der Integration und das dazugehörige Marketing verwendet werden. Das Budget bietet zudem die Möglichkeit die rechtliche und technische Sicherheit des neuen Pairs zu gewährleisten. Joshua Scigala, einer der Gründer von Vaultoro, sprach in einer Pressemitteilung von den Vorteilen, die Dash bietet:

„Ich bin begeistert von den Möglichkeiten eines Budgets, welches von einem Software-Protokoll ausbezahlt wird, nachdem vorher mehrere Tausend Benutzer darüber abgestimmt haben. Die Struktur der Dash-DAO und das Potenzial des digitalen Bargelds liegen genau am Puls der Zeit. Gerade die Kombination aus sekundenschnellen und anonymen Transaktionen ist bedeutend. Auch die Benutzerfreundlichkeit von Dash ist sehr hoch und soll durch „Evolution“ noch weiter verbessert werden. Wir freuen uns, dass die DASH-Community dazu bereit ist, mit uns zusammenzuarbeiten. Das DASH/Gold-Pair wird in den nächsten 4 Monaten freigeschaltet werden.“

Durch Vaultoro können Nutzer Gold traden, dieses in den Schweizer Tresoren von Vaultoro lagern oder es sich nach Hause schicken lassen. Bisher wurden von 14000 Nutzern aus 94 verschiedenen Ländern mehr als 1,5 t Gold über die Seite gekauft (ca. $75 Millionen). Am wichtigsten sind dabei laut dem CMO Gabriel Escalona die USA, die EU (UK, Deutschland und die Niederlande), Indien, Nigeria, Kanada und Südafrika. Durch die Budget-Finanzierung plant die Plattform noch weiter zu expandieren.

Dash einem breiteren Publikum verfügbar machen

Allen Kryptowährungen ist gemeinsam, dass sie Massenakzeptanz erreichen wollen, doch dies geht nicht schlagartig. Stattdessen sind verschiedene Randgruppen momentan besonders dazu geeignet Kryptowährungen zu akzeptieren. Diese Gruppen teilen dabei verschiedene demographische Merkmale, wie etwa Informatikkenntnisse, mathematisches Interesse, wirtschaftliche Kenntnisse, eine libertäre Weltanschauung oder ein wirtschaftlicher Notstand im Heimatland. In diese Kategorie passen aber auch jene, die ein Interesse daran haben in Edelmetalle zu investieren.

Gabriel Escalona sprach davon, dass sie „frühzeitig neue Technologien und Methoden anwenden wollen, damit sie ihre eigene Seite und das ganze Ökosystem verbessern können“. Gabriel freut sich darauf, dass mit dem „Dash/Gold Pair das erste neue Pair freigeschaltet werden wird, nachdem Bitcoin/Gold bereits seit drei Jahren existiert.“

Durch ein Ambassador-Programm möchte Vaultoro auf der ganzen Welt Experten ausbilden, die über Vaultoro, Bicoin, Dash und persönliche finanzielle Freiheit sprechen werden. Die beiden ersten Ziele sind dabei Mexiko-Stadt und Abuja in Nigeria, worauf dann auch andere Entwicklungsländer folgen werden. Vaultoro und Dash können gemeinsam Menschen in Ländern helfen, die von Hyperinflation bedroht sind, wie etwa Venezuela oder die Türkei. Vaultoro sieht es als erwähnenswert an, dass die Dash-DAO bereits viele Projekte in Venezuela finanziert hat.

Wachstum durch Zusammenarbeit und Nutzen

Durch Vaultoro werden Nutzer die Möglichkeit haben nahtlos zwischen Dash und Gold, der ältesten aller zuverlässigen Währungen, zu wechseln. Dadurch sollen auch gerade jene Menschen in instabilen wirtschaftlichen Situationen erreicht werden, die zögern Dash zu nutzen, aber Interesse haben ihr Vermögen in eine historisch stabile Währung zu diversifizieren.

Durch das Governance- und Treasury-System wächst Dash seit Jahren immer weiter. Alle, die einen interessanten Vorschlag präsentieren, konkurrieren untereinander um das Geld der Treasury. Sie zeigen dabei den Masternodes, die ein besonderes Interesse am Erfolg von Dash haben, dass ihr Vorhaben dem Netzwerk nutzen kann. Durch diese Vorschläge konnte das Dash-Netzwerk soweit wachsen, dass ein wirkliches Ökosystem mit realem Nutzen geschaffen werden konnte. Dieser Nutzen ist das, was den Wert einer jeden Kryptowährung darstellt.