This post is also available in: frFrançais pt-brPortuguês ruРусский enEnglish

Laut einer Studie der Trading-Plattform ist Dash „akut unterbewertet“.

Die Plattform möchte dieses Jahr in die USA expandieren und veröffentlichte nun einen Bericht, der zu dem Schluss kam, dass Dash deutlich unterbewertet sei.

„Dash ist nicht nur als Zahlungssystem etabliert, es entwickelt sich auch ständig durch neue Innovationen weiter und expandiert in neue Märkte. Wir glauben daher, dass es im Vergleich zu anderen Kryptowährungen unterschätzt wird.“

In dem 10-seitigen Bericht wird das Grundkonzept von Dash beschrieben, wo es verwendet wird und welche Fortschritte es bereits in der physischen Welt erzielt hat:

„Dash ist in mehreren Branchen und Entwicklungsländern, in denen Kryptowährungen am wichtigsten sind, auf große Akzeptanz gestoßen. Es gibt auf der ganzen Welt Tausende Händler und Hunderte Geldautomaten, die Dash akzeptieren. Auch wenn Dash heute noch größtenteils vom Trading und Investment lebt, so hat es doch dank verschiedener Projekte ein Potenzial, welches weit darüber hinausgeht.“

Sehr detailliert ist der Bericht in der Hinsicht, dass er auf einzelne Schlüsselprojekte des Dash-Ökosystems eingeht, wie etwa die Expansion in Venezuela und die Integration in die legale Cannabisindustrie durch Alt Thirty Six.

Ab diesem Jahr wird eToro auch in den USA Kryptowährungen anbieten

Anfang des Monats kündigte eToro an, dass die Plattform bald auch den Handel mit Kryptowährungen in den USA anbieten wird. Dadurch wird der größte und wichtigste aller Investmentmärkte auf einer Seite, die momentan bereits 140 Länder umfasst und von 10 Millionen Nutzern verwendet wird, implementiert werden. Im Moment können 10 verschiedene Kryptowährungen über eToro gehandelt werden. Durch die Expansion in die USA und den Bericht zu Dash, könnte die Kryptowährung auf eine große Zahl an neuen Interessenten stoßen.

Über die Investitionsplattform können neben Kryptowährungen auch viele traditionelle Anlagen erworben werden. Es ist dabei möglich, dass Nutzer der Plattform entweder selbst investieren oder sich dem Investment einer anderen Person anschließen. Zusätzlich dazu plant eToro eine eigene Kryptowährungsbörse und eine mobile Wallet.

„Bitcoin First“ verliert in einer krypto-agnostischen Welt an Relevanz

Gerade im Jahr 2017 hat sich die Welt der Kryptowährungen von der Vorherrschaft des Bitcoin verabschiedet. Nachdem Skalierungsprobleme und Forks die Vormachtstellung des Bitcoins immer weiter bedrängten, konnten Altcoins wie Dash gegenüber diesem an Boden gewinnen. Immer mehr Investoren und Unternehmen arbeiten daher mit mehreren Kryptowährungen. Auf lange Sicht wird der freie Markt die besten Technologien der bekanntesten gegenüber vorziehen.