This post is also available in: Français Português Русский English

Eine Analyse der Kryptobörse eToro zeigt, dass Dash-Mining weiterhin profitabel ist, während dies bei Bitcoin Cash, Bitcoin SV und Litecoin nicht mehr der Fall ist und bald noch weiter abnehmen wird.

In einem Beitrag analysierte eToro die Hashrate-Rückgänge der Kryptowährungen Bitcoin Cash, Bitcoin SV und Litecoin, welche im Gegensatz zu Dash bereits seit einiger Zeit kein Wachstum mehr sehen.

„Die Miner der Proof-of-Work-Netzwerke werden dafür entschädigt, Transaktionen zu validieren. Diese Netzwerke verfügen bloß über ein begrenztes Vorkommen an Einheiten, die geschaffen werden. Daher müssen sie genügend Verbrauch erzeugen, um Miner anzuregen, damit diese das Netzwerk absichern. Bei Litecoin, Bitcoin SV und Bitcoin Cash scheint diese Voraussetzung momentan nicht gegeben zu sein.

Die Hashrate der erwähnten Kryptowährungen sind das letzte Jahr über stetig gesunken (oder stagniert). Dies liegt vorallem daran, dass nicht genügend Transaktionen stattfinden und der Preis der einzelnen Coins zurückgeht. Miner sind verständlicherweise nicht an einem Netzwerk interessiert, mit dem sie keinen Gewinn erzielen können. Litecoin, BSV und BCH haben diesen Status erreicht, wie die Daten von BitInfoCharts aus dem etzten Jahr zeigen.“

Alle Coins, die der eToro-Bericht nannte, sind PoW-Netzwerke, bei denen neue Coins zusätzlich zu den Transaktionsgebühren ausbezahlt werden. Dash zahlt im Gegensatz zu anderen Kryptowährungen nur 45% an die Miner aus, während es sonst 100% sind. Aus diesem Grund ist die starke Hashrate von Dash besonders bemerkenswert, da die Miner nur um einen geringen Anteil der Rewards konkurrieren.

Die Zukunftsfähigkeit von Dash

Laut eToro deutet das Wachstum von Dash, welches eine zunehmende Zahl an Adressen und Transaktionen verzeichnet, darauf hin, dass Miner das Wachstum des Netzwerk dahingehend interpretieren, dass eine Investition in neue Mining-Hardware als sinnvoll erachtet wird.

„Dash-Mining ist nach wie vor sehr rentabel. Die Hashrate hat sich seit letztem Jahr von 2,68 auf 4,09 Petahash erhöht. Zudem ist Dash auch in anderen Bereichen sehr weit entwickelt. Die Zahl der aktiven Adressen hat sich im Vergleich zum Vorjahreszeitraum deutlich erhöht. Dash ist dabei Litecoin überlegen und stellt auch eine Gefahr für Bitcoin dar (wenn auch keine massive). Ein Wachstum der Zahl der aktiven Adressen deutet darauf hin, dass auch die Zahl der Nutzer wächst. Dies ist auch ein Indikator dafür, dass Dash auch weiterhin rentabel bleiben kann, wenn die Gesamtmenge von 18.900.000 möglicher Coins erreicht wurde.“

Frühere Berichte von eToro haben Dash ebenfalls deutlich hervorgehoben. Ein Portfolio, welches Kryptowährungen aufgrund ihrer Präsenz auf Twitter bewertet, hat dazu geführt, dass Dash in einem Monat 47% des Portfolios ausgemacht hat.