This post is also available in: English

In der vergangenen Woche hat sich einiges in der Welt des digitalen Bargelds getan. Hier gibt es eine kurze Zusammenfassung der jüngsten Ereignisse!

Ankündigung der Woche:

Der Upgrade-Vorgang auf Version 13.0 schreitet gut voran: Die Dash Entwickler haben einen Zeitplan zum Upgrade auf Version 13.0 veröffentlicht, der auch die Aktivierung von DIP3, die neuen PrivateSend-Features, spezielle Transaktionen, Deterministische Masternode Listen (Spork 15) und automatisches Instant (Spork 16) im Verlauf des Prozesses einordnet. Mittlerweile haben 70% der Masternodes die neue Version installiert, wobei für die meisten Funktionen eine Mindestanzahl von 80% notwendig ist. Durch das Upgrade werden wichtige Funktionen aktiviert, durch die Dash schneller, günstiger und sicherer werden soll. Zudem beweist das Upgrade einmal mehr die Wichtigkeit des Spork-Mechanismus für das Aufrechterhalten eines Consensus im Netzwerk.

Dash News der Woche:

Masternode-Anteile sind so beliebt, wie noch nie: Crowdnode und Neptune Dash haben beide bekanntgegeben, dass sie die Anzahl ihrer Masternodes erhöht hätten. Crowdnode verfügt nun über 17 gepoolte Nodes, während es bei Neptune Dash 4 sind, zu denen noch 18 eigenständige Nodes hinzukommen. Durch Masternode-Anteile kann jeder Nutzer an den Masternode-Rewards teilhaben, auch wenn er nicht über die notwendigen 1000 Dash Sicherheitskapital verfügt, die das eigenständige Betreiben einer Masternode verlangt. Hierdurch kann die Entscheidungsfindung im Dash-Netzwerk noch weiter dezentralisiert werden.

Dash verbucht seit 2 Monaten mehr Transaktionen als Bitcoin Cash und Bitcoin SV: Wer sich die verfügbaren Daten auf einer Seite, wie etwa CoinMetrics anschaut, der sieht, dass Dash seit Ende November an 64,5% aller Tage mehr Transaktionen verbucht hat als Bitcoin Cash und an 88,7% aller Tage mehr Transaktionen als Bitcoin SV. Der Vergleich zwischen medianen und durchschnittlichen Transaktionen weist zudem darauf hin, dass Dash eher im Alltag verwendet wird, während die beiden Bitcoin Forks zwischen Börsen versandt werden. Dies zeigt auch, dass der Netzwerkeffekt für eine Kryptowährung sehr wichtig ist, da viele alltägliche Nutzer wohl Bitcoin Cash aufgrund des HashWars und des ChainSplits verlassen haben.

Wall of Coins expandiert in weitere Regionen: Die Peer-to-Peer Kryptobörse kann nun auch von Nutzern aus den Ländern Kolumbien, Guatemala, Costa Rica, der Türkei, Ägypten, der Dominikanischen Republik und Venezuela verwendet werden. Über die Plattform können verschiedene Kryptowährungen, darunter auch Dash, gehandelt werden. Die Plattform vermittelt zwischen Käufern und Verkäufern, wodurch sie selbst kein Guthaben halten müssen. Dieses Konzept spielt gerade für Menschen in Ländern mit niedriger Bankkunden-Quote eine Rolle. Gerade die beiden Länder Venezuela und Kolumbien werden von der Integration profitieren, da in beiden Ländern sehr viele Unternehmen bereits Dash als Zahlungsmethode akzeptieren.

Medienberichte der Woche:

Newconomy.media Interview mit Joël Valenzuela: Die Nachrichtenseite, welche unparteiisch über Neuigkeiten aus dem Kryptowährungsbereich berichtet, hat ein Interview mit Joël Valenzuela von Dash News veröffentlicht, in welchem dieser über sein Leben spricht, welches dadurch hervorsticht, dass er kein Bankkonto besitzt und nur Kryptowährungen verwendet. Zudem sprach er auch über die Zukunft des Dash-Netzwerks und aktuelle Entwicklungen in den Bereichen Benutzerfreundlichkeit und Privatsphäre.

Masternodes.Pro Interview: Valenzuela wurde ebenfalls von der Plattform Masternodes.Pro interviewt, bei der sich alles um Kryptowährungen dreht, die auf ein Masternode-System aufbauen. Bei dem Gespräch wurde zudem der DAO Irrevocable Trust des Dash-Netzwerks besprochen, dessen Protektoren bald gewählt werden sollen, damit Dash im Rahmen des Gesetzes noch dezentraler werden kann.

Dash Podcast Episode 89 mit Kurt Wuckert Jr.: Der Dash-Podcast „3 Amigos“ sprach diese Woche mit Kurt Wuckert Jr. von Crypto Trader Pro, der über den Wert von Kryptowährungen, Finanzmanagement und Investitionen sprach. Dabei erzählte er auch, wie er das Dash Governance Modell entdeckt hätte, wie er die ChainSplits zwischen Bitcoin, Bitcoin Cash und Bitcoin SV sieht und welche Geschichte diese Ereignisse über Kryptowährungen und ihr Wesen erzählen.

Diese Woche, in der technische Entwicklungen, Integrationen und diverse Interviews stattgefunden haben, war wieder einmal eine sehr geschäftige für Dash. Auch im Februar wird es mit neuen Integrationen, Entwicklungen und Neuigkeiten weitergehen, da das Wachstum des Dash-Netzwerks noch lange kein Ende gefunden hat. Über alle Neuigkeiten werden wir zeitnah auf unseren Social Media Kanälen berichten!