This post is also available in: English

In der vergangenen Woche hat sich einiges in der Welt des digitalen Bargelds getan. Hier gibt es eine kurze Zusammenfassung der jüngsten Ereignisse!

Dash-Netzwerksentwicklungen der Woche:

  • Dash erreicht 10000 aktive Android Wallets in Lateinamerika durch KRIP Mobile: Alleine in Venezuela werden monatlich über 10000 individuelle Dash Android Wallets verwendet, wie Statistiken des Google Play Store verraten. Dies ist ein signifikanter Anteil an den insgesamt 35000 Wallets, die jeden Monat auf der ganzen Welt verwendet werden, und ein Zeichen dafür, dass Dash in der Region wirklich als digitales Bargeld für den Alltag verwendet wird. Der Erfolg ist verschiedenen Initiativen zu verdanken, wie z.B. Kripto Mobile, Dash Venezuela, Dash Connects, Dash Text, Dash Help, Dash Colombia und Dash Latam.
  • Dash schlägt Bitcoin auf der lateinamerikanischen Börse Cryptobuyer: Laut dem CEO von Cryptobuyer, verzeichnet die Plattform mittlerweile ein höheres Transaktionsvolumen für Dash als für Bitcoin, was vor allem daran liegt, dass die Bitcoin-Transaktionsgebühren wieder steigen.

Dash-Integrationen der Woche:

  • Dash und BlockchainIntel arbeiten zusammen, um Börsen bei der Einbehaltung von Buchhaltungsvorschriften zu helfen: BlockchainIntel ist ein Unternehmen, das verschiedene Analysetools anbietet, die eine einfachere Einbehaltung von verschiedenen Vorschriften in Zusammenhang mit Nutzerguthaben und Blockchain-Aktivitäten ermöglichen. Besonders KYC/AML-Anforderungen werden hierdurch für Börsen vereinfacht, indem z.B. Adressen identifiziert werden, die zu Darknet Märkten, Scammern, Mining Pools, Zahlungsdienstleistern und anderen Börsen gehören.
  • Cryptobuyer plant kostenfreie Zahlungslösung für Händler: Die Zahlungsplattform Cryptobuyer wird mittlerweile von 40000 registrierten Nutzern und über 50 größeren Einzelhandelsunternehmen verwendet. Sie wollen Händlern eine gebührenfreie Lösung anbieten, wobei die Gebühren teilweise von den Nutzern getragen werden sollen. Der CEO der Plattform erkennt an, dass dies keine optimale Lösung ist, diese aber dafür sorgen kann, dass neue Händler in das Ökosystem geholt werden.
  • Top 10 Kryptobörse LATOKEN integriert Dash: In Zusammenarbeit mit Dash Thailand und Dash Next hat die Börse LATOKEN, welche vom Tradingvolumen in den Top10 zu finden ist, Dash-Handelspaare gegen BTC und USDT hinzugefügt. Laut Valentin Preobrazhenskiy, dem CEO der Seite, ist Dash eine bedeutende Integration für die Plattform. Die Handelsgebühren sollen zwischen 0,05% und 0,1% betragen, jenachdem, ob der interne LA-Token verwendet wird.
  • Die Kryptobörse OceanEx integriert Dash: Über OceanEx kann Dash zukünftig gegen USDT und VET gehandelt werden, wobei die Gebühren 0,1% betragen sollen. Ein- und Auszahlungen sind bereits aber 0,01 Dash möglich und kosten lediglich 0,001 Dash. Nicht-verifizierte Benutzerkonten können bis zu 2 BTC in 24 Stunden abbuchen, während es bei verifizierten Konten bis zu 50 BTC sind.

Dash Core Group Update der Woche:

Brian Foster, der Frontend Product Owner, hat die Woche bei Dash Core wie folgt zusammengefasst:

  • 🔧 DashCore arbeitet an Bitcoin Backports, um von der neuesten Bitcoin-Funktionalität zu profitieren.
  • 💻 Eine benutzerdefinierte Abfragesyntax in Drive wurde erstellt, um die Abfrage von Daten einfacher und sicherer zu machen.
  • 🔑 Neue UI-Designs für Verify Passphrase Flow auf DashWallet für iOS
  • 🚪 Logout-Funktion in DashWallet für Android hinzugefügt

Allgemeine Nachrichten der Woche:

  • Anthony Pompliano – Geldwäsche mit dem US-Dollar beträgt das 6,5-fache der gesamten Krypto-Marktkapitalisierung: Laut @Apomplian von Morgan Creek Digital, wurde die Fiatwährung für die Geldwäsche von 2 Billionen US-Dollar verwendet. Dies unterstreicht die Heuchelei derjenigen, die Kryptowährungen schlechtreden, weil sie angeblich illegale Aktivitäten verstärkt ermöglichen würden. Mit der gleichen Logik müssten sie auch das Verbot des US-Dollars, von Mobiltelefonen, Autos und vieler anderer Alltagsgegenstände, die für Kriminelle hilfreich sind, fordern.
  • FDIC diskriminiert Schusswaffenhändler: Die Federal Deposit Insurance Corporation (FDIC) gab zu, dass sie an Operation Choke Point teilgenommen hätte und dies nun einstellen wolle. Bei dieser Operation ging es darum Waffenläden und anderen kontroversen, aber dennoch legalen, Unternehmen zu schaden. Durch diese Entdeckung wurde ein weiteres Mal die Bedeutung von dezentralen Finanzmitteln hervorgehoben, die nicht von Dritten kontrolliert werden können.

Dash-Medien der Woche:

  • Dash News Wöchentliche Zusammenfassung – Travala 5% Dash-Back, 250+ iQCashNow Geldautomaten, Venezuela Überweisungen, Dash Hashrate & mehr!…: Wer die Nachrichten der letzten Woche verpasst hat, kann sich ganz bequem diese Zusammenfassung von Heidi anhören!
  • Dash Core CEO – Warum Online-Händler Dash akzeptieren sollten: Ryan Taylor diskutierte auf Twitter, dass es verrückt sei, dass nicht mehr Online-Händler Dash akzeptieren, obwohl sie momentan 5-6 US-Dollar pro $100 Umsatz für Betrugserkennungsmaßnahmen einsetzen müssten. Kryptowährungen erlauben keine Rückbuchungen, wodurch sie eigentlich beliebter sein sollten, als dies momentan der Fall ist. Durch Plattformen wie Uphold und Cryptobuyer ist es auch für Händler sehr einfach Kryptowährungen zu akzeptieren, ohne sich einem Volatilitätsrisiko aussetzen zu müssen.
  • DAPI löst die wichtigsten Hindernisse auf dem Weg zur Krypto-Massenakzeptanz: Während des Startup Grind sprach Ryan Taylor darüber, wie die Akzeptanz von Dash im Mainstream erreicht werden kann und welche Rolle Dash Drive und die dezentrale API (DAPI) dabei spielen werden, da Entwickler hierdurch die Möglichkeit erhalten, Daten über Drive zu senden und zu empfangen. Hierdurch entsteht ein abgerundetes System, das sehr hilfreich für die Erreichung der Massenakzeptanz sein wird.
  • Dash Podcast 114 – Jan & Fabio kündigen Dash Convention Europe & Dashtoberfest an!..: Die Three Amigos sprachen diese Woche mit Jan und Fabio, welche das Dashtoberfest ankündigten! Die Veranstaltung entstammt einem Wunsch Fabios, die Sichtbarkeit von Dash in der Öffentlichkeit zu erhöhen und gleichzeitig die Community zusammenzubringen, damit diese persönlich über Dash-Strategien und Projekte diskutieren kann. Der Verlaufsplan des Events wird momentan noch diskutiert, doch die Grundidee besteht darin, eine Dash-Konferenz mit einem Besuch beim Oktoberfest zu kombinieren.

Diese Woche, in der technische Entwicklungen, Integrationen und diverse Interviews stattgefunden haben, war wieder einmal eine sehr geschäftige für Dash. Auch im Juni wird es mit neuen Integrationen, Entwicklungen und Neuigkeiten weitergehen, da das Wachstum des Dash-Netzwerks noch lange kein Ende gefunden hat. Über alle Neuigkeiten werden wir zeitnah auf unseren Social Media Kanälen berichten!