This post is also available in: Français Português Русский English

„Sei deine eigene Bank.“

Dieses Motto beschreibt den Beginn der Kryptowährungsbewegung. Das Peer-to-Peer Geld sollte die Menschen von der Macht der Banken und ihrer politischen Freunde befreien. Doch sich selbst Bank zu sein ist mehr als nur ein politischer Schlachtruf.

Finanzielle Freiheit bedeutet finanzielles Risiko und finanzielle Verantwortung

Das oberste Versprechen des Peer-to-Peer Geldes ist wahre finanzielle Freiheit. Auch wenn dieses Versprechen als teures Gut gehandelt wird, so ist es doch kein Wundermittel gegen alle monetären Krankheiten. Jeder Nutzen hat auch seine Schattenseiten und in diesem Fall erfordert Freiheit ein hohes Maß an Verantwortung. Wer sich selbst Bank ist, der muss für die Sicherheit des eigenen Vermögens selbst sorgen. Er muss das Risiko bestohlen zu werden oder Guthaben zu verlieren selbst tragen. Dass Transaktionen getätigt werden und beim Gegenüber ankommen, muss von ihm selbst sichergestellt werden. Für Fehler kann er niemand anderen verantwortlich machen. Die Freiheit zu wirtschaften geht mit der Freiheit zu misswirtschaften einher.

Für viele Menschen ist es nicht realistisch selbst Bank zu sein

Viele Individualisten werden dies nicht gerne zugeben, aber nicht jeder will absolute Freiheit. Manche Menschen wollen nicht die volle Verantwortung für ihr Vermögen übernehmen. Sie haben Angst Fehler zu machen, ihnen fehlt das technische Können um eine sichere Umgebung zu schaffen oder sie wollen den Verantwortungsdruck auf ihren Schultern nicht spüren. Für sie wäre es kein Idealzustand, wenn sie ihre eigene Bank wären. Sie wären viel zufriedener, wenn jemand anderes dies für sie übernimmt.

Zentralisierte Dienstleister werden immer eine Rolle spielen und das hat auch Vorteile

Ich habe bereits früher darüber geschrieben, dass viele, die gerne von finanzieller Freiheit sprechen für diese noch gar nicht bereit sind. Selbst in einem Feld, das sich der Erschaffung radikal-individualistischer Geldformen verschrieben hat, haben sich die Nutzer um zentralisierte und bankartige Dienstleister gescharrt. Dies liegt daran, dass in der vertauenslosen Welt vertrauensvolle Dienstleister einen Eigenwert haben. Da wir die Freiheit haben mit unserem Geld zu machen, was wir wollen, können wir unser Geld auch freiwillig denen anvertrauen, die uns Sicherheit und Komfort gegen eine geringe Gebühr versprechen. Die Verfügbarkeit dieser Dienste ist nicht nur willkommen, sondern sogar von großer Wichtigkeit, solange deren Verwendung eine Wahlmöglichkeit bleibt und nicht zur Notwendigkeit wird.

„Sich selbst Bank zu sein“ bedeutet, dass man keine Bank braucht

Die Essenz des Sich-Selbst-Bank-Sein liegt nicht darin, dass niemand eine bankartige Dienstleistung verwendet, sondern, dass niemand es muss. Wer in der alten Welt keinen Zugang zu Banken hatte, sah sich vielen Problem ausgesetzt. Ihm fehlte die Möglichkeit Geld zu transferieren, über große Distanzen damit zu bezahlen oder dieses sicher zur Seite zu legen. Im Zeitalter des Fiatgeldes brauchte jeder die Banken. Kryptowährungen hingegen stellen die Nutzer vor die Wahl, welchen Ansatz sie verwenden möchten. Der große Verdienst des neuen Finanzsystems liegt in der Freiwilligkeit mit der sich jeder auf Dritte einlassen kann.

Je geringer der Unterschied zwischen den Banken und dem Selbst-Bank-Sein desto besser

Nachdem sich heute bereits jeder für den präferierten Weg entscheiden kann, muss ein Aspekt im Besonderen weiterentwickelt werden, damit die Welt finanziell noch freier wird: es muss einfacher werden sich selbst Bank zu sein. Es ist umständlich die ganze Blockchain durch den Core Client zu downloaden, lange kryptographische Adressen zu kopieren und Daten auf externen Datenträgern zu sichern, wenn man auch einen zentralisierten Dienst verwenden kann. Dadurch bleibt die Zahl der Menschen, die sich selbst um ihr Geld kümmern, relativ gering. Je mehr jedoch die Kluft zwischen Benutzerfreundlichkeit und Souveränität überwunden wird, desto einfacher wird die Entscheidung zugunsten der Eigenverantwortung.

Manche Drittanbieter wie etwa Edge Wallet versuchen Benutzerfreundlichkeit zu gewährleisten, ohne den Nutzern in ihre Souveränität zu pfuschen. Der nächste Schritt darüber hinaus wird Dashs Plattform Evolution sein. Durch diese Plattform soll Benutzerfreundlichkeit auch völlig ohne Drittanbieter möglich sein. Wenn sie hält, was sie verspricht, dann wird eigenverantwortliches Handeln so einfach wie das Handeln, das auf Banken vertraut. Und dann wird der Aspekt der finanziellen Freiheit dem einen über das andere die Oberhand gewinnen lassen.