This post is also available in: frFrançais pt-brPortuguês ruРусский enEnglish

Die Kryptobörse ChangeNOW hat Dash integriert und ermöglicht dadurch einen vertraulicheren Austausch von Kryptowährungen.

https://twitter.com/ChangeNOW_io/status/1098899757337071617 ChangeNOW sieht sich als grenzenlosen InstantExchange, da sie den sofortigen Tausch von mehr als 160 Kryptowährungen ermöglichen, ohne, dass eine Registrierung erforderlich sei. Dabei arbeiten sie mit mehreren großen Börsen, darunter auch Binance, Bittrex und Bitfinex zusammen, wobei ein Algorithmus den besten Kurs aussucht, der auf den verschiedenen Börsen angeboten wird. ChangeNOW verlangt zudem keine zusätzlichen Gebühren zu dem, was die Börsen selbst berechnen. Die meisten Benutzer können die Seite zudem verwenden, ohne auf irgendeine Form der Registrierung einzugehen, dies ist jedoch nicht bei allen Nutzern der Fall.

Die Motivation der Macher der Seite passt gut mit den Zielen, die Dash sich gesetzt hat, zusammen:

„Dash ist ein großartiges Projekt, mit einer tollen Community und einem großen Potenzial. Daher haben wir uns darum bemüht, die Integration so schnell wie möglich abzuschließen, was uns nun gelungen ist.“

Vertraulicher Handel im Wandel der Zeit

Es ist nicht notwendig, sich bei ChangeNOW zu registrieren, wenn man nur Kryptowährungen tauschen möchte, will man diese jedoch gegen Fiatwährungen wechseln, so muss man sich per E-Mail registrieren. In bestimmten Fällen wird eine Transaktion jedoch aufgehalten, bis der Nutzer sich bestimmten KYC/AML-Schritte unterzogen hat:

„Ein Foto von einem Ausweis, der im jeweiligen Land anerkannt wird.

Ein Foto von einer getätigten Einzahlung.

Ein Selfie mit dem Ausweis und einer Notiz unseres Supports in der Hand.“

Sollte sich ein Nutzer dagegen entscheiden, auf diese KYC/AML-Anfrage einzugehen, so wird ihm das Geld an die Adresse, von der es gesandt wurde, zurückerstattet und diese Adresse wird auf eine schwarze Liste gesetzt.

Diese Herangehensweise an die KYC/AML-Problematik unterscheidet sich von jener vieler anderer Börsen, die entweder KYC/AML-Verifizierung oder, im Falle von Shapeshift, eine „Mitgliedschafts“-Registrierung voraussetzen. ChangeNOW hat hierbei auch eine bessere Lösung gefunden, als jene Börsen, die bei KYC/AML-Problemen das Konto einfrieren und das Guthaben sperren, wodurch der Nutzer sein Geld auch durchaus komplett verlieren kann.

Dash will, dass die Benutzer anonym sein können

Bereits in seinen Anfängen strebte Dash danach, eine Kryptowährung zu sein, die die Privatsphäre ihrer Nutzer ernst nimmt. Dies ist gerade deswegen von Vorteil, da der An- und Verkauf von Kryptowährungen heutzutage kaum noch anonym vonstattengeht, vor allem, solange die Zahl der Akzeptanzstellen noch begrenzt ist. Um diesen Punkt auch von der anderen Seite anzugehen, versucht Dash so viele Akzeptanzstellen wie möglich zu schaffen und diese über DiscoverDash von allen Interessenten finden zu lassen.

Eine technische Verbesserung, die in der Vergangenheit nicht erreicht werden konnte, ist das Versenden von PrivateSend-Transaktionen über mobile SPV-Wallets. Dies soll in Zukunft ermöglicht werden, indem das Dash Masternode System neue Aufgaben übernimmt. Momentan können mobile PrivateSend-Transaktionen bereits über MyDashWallet ausgeführt werden, doch hierfür ist es notwendig, dass der Benutzer der Node der Seite vertraut. Indem der Benutzer sich in Zukunft auf einen verbesserten Schutz seiner Privatsphäre verlassen kann, da er sein Guthaben auch unterwegs mischen kann, kann er auch sicherer zwischen verschiedenen Münzen und Börsen wechseln.