This post is also available in: English

Die brasilianische Kryptobörse CoinBene hat angekündigt, dass Dash in die Plattform integriert werden wird, wodurch mehr Händler und Nutzer einen einfachen Zugang zu Dash erhalten werden.

In einem Tweet sprach CoinBene davon, dass Dash eine Kryptowährung sei, die ein ganzes Land revolutioniert hätte, und selbst im Bärenmarkt strukturellen Erfolg gehabt hätte. Auf CoinBene handeln mittlerweile über 3 Millionen Nutzer, die auf 100 verschiedene Trading-Pairs zugreifen können. Die Gebühr auf der Seite liegt bei gerade einmal 0,1% und die Seite stellt damit die günstigste Möglichkeit dar, um Kryptowährungen in Brasilien zu erwerben:

„CoinBene Brazil ist stabil, sicher, hat exzellenten Kundensupport, unterhält Bankpartnerschaften mit den vier größten Banken des Landes, wodurch es die beste Wahl für Kryptowährungsnutzer in Brasilien darstellt.“

Die Börse unterhält mittlerweile Niederlassungen in 5 Ländern und betreut Kunden aus über 150 Ländern. Dies ist eine beachtliche Zahl, wenn man bedenkt, dass die Börse erst Ende 2017 gegründet wurde.

Liquidität ist wichtig für Kryptowährungen

Als Kryptowährungsnutzer hört man häufiger die beiden Fragen, warum man sich auf die Volatilität einlassen sollte und wo man damit denn überhaupt bezahlen könnte. Eine höhere Liquidität ist essenziell für die Lösung beider Probleme. Durch eine weitere Verbreitung auf mehr Börsen stabilisiert sich der Preis und mehr Händler erhalten eine einfache Möglichkeit, um Dash in Fiatwährungen umzutauschen, wodurch die Integration als Zahlungsmittel attraktiver wird. Dies ist auch dann noch von Bedeutung, wenn die Volatilität gesunken ist, da viele Händler für die meisten Kosten noch auf Fiatgeld zurückgreifen müssen.

Sobald eine Kryptowährung in eine Börse integriert wurde, enden dadurch jedoch nicht alle Zugangsbarrieren, da immer noch Gebühren bezahlt werden müssen und eine Registrierung abgeschlossen werden muss. Auch wenn die eigentlichen Handelsgebühren sehr gering sind, so ist doch die Auszahlung von Fiat an eine Partnerbank (Bradesco, Itaú und Santander) recht teuer, wobei Zahlungen an andere Banken zusätzlich 9 Real kosten. Einzahlungen sind allerdings kostenlos, wodurch Händler und Verbraucher Geld sparen, wenn sie die Kryptowährungen nicht in Fiat konvertieren. Professionelle Trader müssen sich zusätzlich für ein Spezial-Konto registrieren, für das sie E-Mail, vollständigen Namen, CPF, Handynummer und Foto-ID angeben müssen. Die Konten können entweder auf Individuen oder auf Unternehmen angemeldet werden, wobei das tägliche Limit bei 10000 Real das monatliche Limit bei 50000 Real liegt.

All diese zusätzlichen Barrieren verdeutlichen, warum es notwendig ist, so viele Börsen wie möglich zu akquirieren und auch Integrationen wie den Direktkauf über Uphold in der Dash Wallet zu ermöglichen, damit Händler und Nutzer möglichst flexibel agieren können.

Dash breitet sich in ganz Lateinamerika aus

In Brasilien wird Dash bereits länger durch Rodrigo Ambrissi’s Dash Dinheiro Digital vertreten und die Dash Invites Events von Dash São Paulo erfreuen sich ebenfalls wachsender Beliebtheit. Doch im Gegensatz zu Kolumbien und Venezuela befindet sich Dash in Brasilien noch am Anfang, der Trend ist allerdings eindeutig positiv. Dash expandiert weiter, wodurch Nutzer und Händler weniger zögerlich sein müssen, die Dash zu halten, statt sie in Fiat zu konvertieren.