This post is also available in: English

Der anonyme Messenger Adamant hat Dash in seine Plattform integriert, wodurch Dash-Transaktionen auch direkt über die Plattform möglich sind. Die Messenger App Adamant verwendet eine eigene dPoS-Blockchain mit ADM-Token. Nachrichten können über einen Browser oder native Android- und iOS-Apps versendet und empfangen werden. Über die App können zudem verschiedene Kryptowährungen, darunter auch Dash, gespeichert, verschickt und getauscht werden.

Der Service erfordert nicht die Zuordnung zu einer anderen Form von Identität, wie etwa einer E-Mail oder einen Telefonnummer. Stattdessen wird ein Private Key mit einer Wiederherstellungs-Phrase generiert, wie dies auch bei Kryptowährungs-Wallets üblich ist. Die ADM-Adresse des Nutzers wird hierbei als Identifikator verwendet. Nachrichten werden in verschlüsselter Form On-Chain verarbeitet und sind, wie dies bei Transaktionen üblich ist, mit einer geringen Gebühr verbunden.

Über die Integration von Dash generiert die App zudem eine Dash Wallet, die Benutzer dazu verwenden können, Geld zu senden und zu empfangen. Über das Chat-Fenster können Nutzer die Dash direkt an ihre Gesprächspartner versenden, wodurch der Austausch von Dash genauso schnell und einfach vonstatten geht, wie der Austausch von Nachrichten.

Die Zahl der Möglichkeiten, Dash über einen Messenger zu verschicken, wächst

Durch die Integration durch Adamant ist eine neue Möglichkeit hinzugekommen, um Dash direkt über eine Kommunikationsplattform zu versenden, wodurch zudem die Benutzerfreundlichkeit steigt, da es möglich ist, die Kryptowährung zu versenden, ohne dafür die Dash Wallet zu installieren. Dash Text bietet daneben die Möglichkeit, Dash per SMS zu versenden, was all jenen potenziellen Nutzern zugute kommt, die nicht über ein Smartphone oder einen Computer verfügen.

Dash Text hat auch einen Bot für die Integration in die Messaging App Telegram herausgebracht, der fast in ganz Nord- und Südamerika verwendet werden kann, wobei bald auch die Expansion in wichtige europäische und afrikanische Länder geplant ist, was besonders internationalen Transaktionen zugute kommen wird.

Zu den anderen verschlüsselten Diensten, die in der Vergangenheit Kryptowährungen hinzugefügt haben, zählt auch Keybase, welches Bitcoin und Zcash akzeptiert.