This post is also available in: Français Português Русский English

Dash gab bekannt, dass es mit Kripto Mobile zusammenarbeiten würde, um die Zahl der Dash-Nutzer in Südamerika zu erhöhen.

Im Rahmen einer Partnerschaft, die auf der letzten Dash-Konferenz in Caracas, Venezuela, im vergangenen Monat offiziell bekannt gegeben wurde, gab die Kripto Mobile Corporation (KRIP) einen Exklusivvertrag mit Dash für eine neue Linie von kryptowährungsfähigen Mobiltelefonen bekannt, die speziell für Lateinamerika entwickelt wurden. Laut Luis Sosa wird die Kooperation mit Kripto Mobile die Nutzung von Dash unter den Menschen ohne Bankkonto ausweiten:

Lateinamerika macht gerade eine Übergangsphase durch, in der sich immer mehr Menschen vom alten Geld- und Bankensystem abwenden oder sich diesem gar nicht erst zugewandt haben. Dash ermöglicht mit seinen niedrigen Gebühren und den InstantSend-Transaktionen eine weitere Beschleunigung dieses Vorgangs. Indem wir nun Bitrefill und die Dash Wallet hinzufügen, wird Dash den Menschen so zugänglich, wie noch nie zuvor.

Jedes Kripto Smartphone wird die Dash Wallet schon vorinstalliert haben. Das Smartphone wird für unter $100 verkauft werden, wodurch es auch in ärmeren Regionen verfügbar sein wird.

Neue Zusammenarbeit fördert das Ökosystem

Bradley Zastrow, Head of Business Development von Dash Core, sagte, dass diese Partnerschaft neuen Nutzern alles bietet, was sie brauchen, um „konsequente“ Nutzer zu werden:

Das KRIP-Telefon ist nicht nur ein gutes Smartphone zu einem fairen Preis, sondern es macht Dash zu einem zentralen Bestandteil der Nutzung des Mobiltelefons. Auch Anwender, die bisher noch nie mit Krypto-Währungen in Kontakt gekommen sind, können sofort loslegen, und dank der engen Zusammenarbeit mit der Dash-Community und Dash Help Me haben neue Nutzer die notwendige Supportstruktur, sofern sie Hilfe benötigen. Das wesentliche Glied für den Übergang zum Mainstream ist die Beseitigung der heute existierenden Unbequemlichkeit der Kryptowährungserfahrung.

Durch die Paper-Wallet, welche dem Telefon beigefügt sein wird, werden Nutzer sofort die Möglichkeit haben mit Dash zu bezahlen, was erste Berührungsängste beseitigen sollte.

Dash erobert Venezuela

Zum Zeitpunkt dieses Artikels gibt es in Venezuela bereits 1133 Händler, die auf die Seite DiscoverDash eingetragen werden konnten. Alejandro Echeverria, von Dash Merchant Venezuela sprach davon, dass Kripto den Menschen in Venezuela die Dash-Adaption noch weiter vereinfachen würde:

Kripto Mobile wird einen sehr positiven Effekt für alle haben. Die Smartphones gehören nicht nur zu den billigsten, die es momentan gibt, sie haben auch alle Dash-Apps installiert, die neue Nutzer wollen könnten. Zudem arbeitet Dash Help mit Kripto zusammen, um neuen Nutzern zu helfen.

Laut Echeverria ist Kripto ein weiterer Schritt der umfassenden Strategie, um Dash zur Massenakzeptanz in Venezuela zu verhelfen:

Wie ich es bereits oft gesagt habe, müssen wir einer bestimmten Strategie folgen. Zuerst müssen wir die Händler gewinnen, dann müssen wir den Menschen dabei helfen Dash in der Hand zu halten und als Drittes müssen wir den Nutzern einen Grund dazu liefern mit Dash zu bezahlen. Seien dies nun Boni, spezielle Werbungen oder Rabatte. Außerdem müssen wir auf Influencer zugehen, um unsere Botschaft schneller heraus zu bringen. Wir arbeiten mit Fernando [Gutierrez} von Dash Core zusammen, um all dies Realität werden zu lassen. Durch diese konsistente Arbeit werden wir weitere Adaption auf organische Weise wachsen sehen. Für echten Nutzen brauchen wir echte Strategien, nicht nur Airdrops.