This post is also available in: Français Português Русский English

Dash steigt wieder über $200, und ist damit zurück in den Top 5.

Nach einer Woche voller guter Nachrichten stieg Dash von $190 pro Coin auf den gegenwärtigen Preis von $212. Dadurch erhöhte sich die Marktkapitalisierung von knapp $1,4 Milliarden auf fast $1,6 Milliarden. Somit hat Dash seine beiden ärgsten Konkurrenten im Bereich der Marktkapitalisierung überholt: NEM und Etherium Classic. Dash ist nun nicht mehr weit vom $223-Allzeithoch des letzten Monats entfernt.

Eine gute Woche für Dash geht zu Ende

Der Anstieg des Dashpreises folgt auf eine Woche positiver Schlagzeilen. Die Bedeutendste davon ist, dass Apple Dash als zulässige Kryptowährung anerkannt und die Tür zum App Store geöffnet hat. Damit haben Jahre des Wartens und der Unfähigkeit ein vernünftiges Wallet für das iPhone zu veröffentlichen ein Ende. Auf diese Ankündigung folgte die Veröffentlichung des iPhone Dash Wallets, welches bereits InstantSend integriert hat. Dadurch können nun iPhone Benutzer zusammen mit Android Benutzern Dashs Spezialfeature auf ihren Mobilgeräten testen.

Zusätzlich wurde Dash vor Kurzem als Grundwährung zur früher als Bitsquare bekannten Peer-to-Peer Börse Bisq, hinzugefügt. Dies erlaubt es Benutzern auf der ganzen Welt Dash mit Fiatgeld und einer Vielzahl an Kryptowährungen zu erwerben. Dieser Schritt wurde von den Benutzern konkurrierender Coins stark kritisiert und es wurde damit gedroht Bisq wegen der Hinzufügung von Dash zu boykottieren. Zu diesen Schlagzeilen kam noch hinzu, dass Dash Core die vierteljährliche Konferenzschaltung zum zweiten Quartal veröffentlichte. Diese beinhaltet einige wichtige Updates wie etwa neue Rechtsstrukturen, die es dem Masternode Netzwerk als Ganzem erlauben würden rechtsgültige Vereinbarungen mit Vertragspartnern zu treffen.

Bitcoin entwickelt sich weiter und das Ökosystem bleibt vielseitig

Das letzte Jahr war hart für Bitcoin, da ein brutaler Kampf um die Skalierung des Netzwerkes die Community gespalten hatte. Diese Unsicherheit verbunden mit den Überlastungen des Netzwerks, die zu hohen Transaktionsgebühren und langen Bestätigungszeiten führten, verlangsamte das Wachstum des Netzwerks. Zur selben Zeit wuchsen andere Kryptowährungen, und unter diesen wohl vor allem Ethereum, wodurch Bitcoins Marktanteil auf unter 40 % fiel.

Mittlerweile hat Bitcoin zwar wieder an Fahrt gewonnen, da das Skalierungsproblem mit nahezu einstimmiger Unterstützung der Miner gelöst wurde und Ethereum leidet inzwischen an eigenen Skalierungsproblemen sowie Hackangriffen und Diebstählen. Doch Bitcoins Marktanteil steht weiterhin bei unter 50 %. Dies deutet darauf hin, dass sich das Feld der Kryptowährungen über eine bloße kurzzeitige Umstrukturierung hinaus diversifiziert hat. Diese Atmosphäre, in der längst nicht mehr „Bitcoin-First“ herrscht, lässt uns positiv auf die Zukunft von Dash schauen, welches sich darauf vorbereitet von der breiten Masse angenommen zu werden und die Skalierung dafür anzunehmen bereit ist.