This post is also available in: Français Português Русский English

Dash Text, eine neue Art von Wallet, die Transaktionen per SMS ermöglicht, ist in Venezuela in die offene Betaphase gegangen.

Die Wallet wird über Befehle gesteuert, die an eine fünfstellige Kurzwahl gesandt werden. Hierdurch können Mobiltelefone jeglicher Art Dash-Transaktionen durchführen. Dies ist gerade in einem Land von Bedeutung, in dem nur 40% der Bevölkerung ein Smartphone besitzen. Dash Text wurde über ein Treasury-Proposal finanziert:

Laut Lorenzo Rey, dem Gründer von Dash Text, wurde die Idee von der Bitcoin Cash Wallet CoinText und dem Wissen um die Smartphone-Knappheit inspiriert:

„Ich habe immer wieder Menschen getroffen, die Dash benutzen wollten, dies jedoch aufgrund schlechten Empfangs oder alter Telefone nicht konnten. Ein weiterer Anstoß kam über einen Dienst, der etwas Ähnliches bereits für Bolivar möglich macht. Daraufhin habe ich Cointext kontaktiert und mich dazu entschieden Dash Text selbst zu entwickeln.“

Derzeit ist Dash Text noch in der Betaversion und kann nur von Nutzern des drittgrößten Netzanbieters Movistar verwendet werden. Andere Anbieter werden bald nach dem Ende der Betaphase hinzugefügt werden.

Durch Dash Text sind internationale Überweisungen fast kostenlos und ohne Internetzugang möglich

Ein großer Vorteil von Dash Text besteht darin, dass fast kostenlose internationale Überweisungen möglich werden. Gerade in Venezuela ist es für manche Menschen überlebensnotwendig Geld aus dem Ausland zu erhalten, da die lokale Wirtschaft durch die Hyperinflation sehr stark geschwächt wurde. Ausgewanderte Familienmitglieder stellen für viele Menschen in dieser Situation eine Rettungsleine dar.

Ein ambitioniertes Projekt der Entwickler besteht darin, dass sie Dash Text in Point-of-Sale Systeme implementieren wollen, damit Kunden in Geschäften direkt per SMS zahlen können. Damit kann ein Nutzer Geld auf sein Handy empfangen und direkt für Produkte des alltäglichen Bedarfs ausgeben.

Venezuela und Kryptowährungen wachsen immer enger zusammen

Die Ausbreitung von Dash in Venezuela ist eine der größten Erfolgsgeschichten des Krypto-Universums. Ein Jahr lang wurden dort monatliche Dash-Konferenzen abgehalten und über das Händlerprogramm wurden mittlerweile 1500 Unternehmen für das Dash-Ökosystem gewonnen. Laut dem Leiter des Teams Dash Merchant Venezuela, Alejandro Echeverría, ist der Erfolg einem engagierten Verkaufs- und Support-Team zu verdanken:

„Der Hauptgrund für Dashs Erfolg in Venezuela ist ein spezialisiertes Team, welches Händler überzeugt Dash zu akzeptieren. Mittlerweile haben wir drei Verkaufsagenten, drei Assistenten und drei technische Supporter, die zusammenarbeiten, um immer mehr Händler von Dash zu überzeugen. Doch nicht nur die Zahl der Händler ist wichtig, denn wir zielen darauf ab eine langfristige Beziehung zwischen interessierten Händlern und der Dash-Community zu ermöglichen. Für die Kunden ist das Dash Help Support Center wichtig, da es das Vertrauen in eine dezentrale Währung stärkt.

Laut Echeverría ist es sehr deutlich, dass keine andere Kryptowährung in Venezuela auch nur annähernd so erfolgreich ist, wie Dash:

„Dash ist die einzige Kryptowährung in Venezuela, die großflächig als Zahlungsmittel beworben wird. Zu den 1500 Händlern zählen auch bekannte internationale und lokale Franchise-Ketten. Zwar wissen mehr Menschen was Bitcoin ist, aber sie sehen es höchstens als Investment, während Dash häufiger als Zahlungsmethode verwendet wird. In Sachen Akzeptanz und tatsächlicher Nutzung ist Dash auf jeden Fall die Nummer eins.“