This post is also available in: frFrançais pt-brPortuguês ruРусский enEnglish

Dem Dash-Team gelang es während der Voice & Exit Konferenz 113 neue Wallets aufzusetzen und eine echte Mikroökonomie zu schaffen.

Bei der Voice & Exit, die jedes Jahr Ende Mai in Austin, Texas, stattfindet, geht es darum die menschliche Freiheit außerhalb des politischen Diskurses zu fördern. Die Hauptthemen sind dabei die Blockchain-Technologie sowie andere Fragen zum Thema Dezentralisierung, das ja auch im Raum der Kryptowährungen eine ungeheure Rolle spielt. Laut Max Borders, einem der Mitbegründer des Events, wurde Dash perfekt in die Veranstaltung integriert:

„Dash fügte sich nahtlos unter jene Menschen, die einem „Mantra der Freiheit“ folgen. Wir haben nur gutes über die Anwesenheit des Teams gehört. Durch Dash haben Menschen die Fähigkeit positive Veränderung zu bringen.

Die Aura des Dash Teams hatte etwas magisches an sich. Dash kann befreien, ohne selbst doktrinär zu sein und war dadurch für jeden unserer Teilnehmer offen. Wenn Menschen in ihrem realen Leben erfahren, welchen Vorteil diese Technologie mit sich bringt, wird sie sich durchsetzen.“

Dash war Hauptsponsor der Veranstaltung, wie auch anderer libertärer Veranstaltungen, und der unabhängige Journalist Ben Swann hielt eine sehr gut angenommene Rede im Namen der Kryptowährung. Der Dash-Stand war sehr zentral platziert, sodass alle Anwesenden mit dem Team in Kontakt kamen.

113 neuen Wallets wurden jeweils $20 geschickt

Auch die Zahl der neuen Wallets ist erwähnenswert. 113 Dash-Wallets wurden insgesamt eingerichtet und mit jeweils $20 in Dash aufgeladen. Das Geld konnten die Besucher dann an den verschiedenen Ständen zum Einkauf verwenden. Laut Seth Blaustein, einem der Mitbegründer der Veranstaltung, waren dies etwa 25-30%:

„Es war sehr cool durch die Halle zu laufen und die Aktivitäten am Dash-Stand zu beobachten. Ständig wurden neue Wallets installiert, es wurde über Arbeiten im Kryptobereich gesprochen und die Besucher konnten sich auf einer Couch ausruhen, während sie ihre Handys aufluden. Es schien mir so, als wäre mit den Gesprächen wirklich viel erreicht worden, da alle über die Zukunft sprachen. Toni Lane Casserly, Christopher David, usw. Einfach großartig mitanzusehen.“

Laut Lauren Wickline war eine persönliche Herangehensweisen durchweg am effektivsten und führte immer zu einem positiven Ersteindruck:

„Es hat mich gewundert, wie viele Menschen Dash bereits kannten, aber noch keine Wallet installiert hatten. Wenn wir Fragen beantworteten wurde uns bewusst, dass wir am meisten in persönlichen Einzelgesprächen erreichen konnten.“

Gerade das Einrichten einer Wallet setzt eine 1:1 Interaktion voraus, da intensiv auf alle Fragen eingegangen werden muss.

Dash als Zahlungsmethode am Food Truck und am Voice & Exit Store

Neuen Nutzern war es zudem auch möglich mit Dash als Zahlungsmittel zu experimentieren. Am Voice & Exit Store konnten z.B. Bücher und T-Shirts mit Dash bezahlt werden. Der Stand verwendete hierfür das Anypay Point-of-Sale System. Auch am Food Truck konnten Essen und Getränke mit Dash bezahlt werden.

Laut dem Besitzer des Trucks kamen pro Pause etwa 10 Personen, die mit Dash bezahlten. Am Voice & Exit Store wurden insgesamt Produkte im Wert von $400 in Dash bezahlt.

Der Name Dash ist bekannt – weitere Erklärungen sind aber notwendig

Die Voice & Exit hat gezeigt, dass die meisten Kryptonutzer den Namen Dash bereits kennen. Vielen ist jedoch nicht die volle Tragweite der Möglichkeiten, die Dash bietet, bekannt. Laut Wickline ist es von Vorteil, wenn man den Menschen persönlich und „Neuling-freundlich“ begegnet, statt, dass man sie durch hohe Komplexität einschüchtert:

„Sich über Kryptowährungen zu informieren ist schwierig und Begriffe wie Key, Block, Proof-of-Work und Hodl sind nicht selbsterklärend. Wenn man die Menschen langsam einführt und auf ihre individuellen Fragen eingeht, werden sie sofort zu Dash-Enthusiasten und fangen an es zu verwenden.“

Laut Allan Demarest, einem der Mitorganisatoren des Dash-Teams, sind es gerade die Vorteile der Dash-Transaktionen und die Struktur der Dezentralen Autonomen Organisation (DAO), welche die Menschen beeindrucken. Gerade die rechtliche Sicherheit, welche die neuen Strukturen geben, ist wichtig, um weiter an Akzeptanz zu gewinnen:

„Sekundenschnelle und anonyme Transaktionen sind an sich schon etwas besonderes und auch die erste funktionierende DAO hat viele Menschen beeindruckt. Auch die innovativen rechtlichen Strukturen, welche das Dash-Ökosystem erkundet, stießen auf Interesse. Dazu zählt unter anderem auch die Ankündigung von Dash Ventures. Die lange Liste an Innovationen hat die Nutzer sehr stark begeistert.“