This post is also available in: English

Die Hashrate des Dash-Netzwerks hat ein neues Allzeithoch erreicht und ist prozentual stärker gewachsen als die Hashrate der größten Konkurrenten.

Dash konnte ein neues Allzeithoch von 4,097 Petahash erreichen. Bei der Hashrate handelt es sich um die Rechenleistung, die Miner aufwenden um das Netzwerk abzusichern. Im April konnte bereits ein neues Hoch von 3,2385 Petahash erreicht werden durch das der November 2018 Höchststand übertroffen wurde. Das heutige Hoch entspricht einem Anstieg von 170% gegenüber dem Wert von 1,5163 Petahash vor einem Jahr. Diese Zahl stellt ein signifikantes Wachstum dar, wenn es um die Sicherheit des Netzwerks geht, das umso erstaunlicher ist, da der Dash-Preis nicht gestiegen ist, wobei der Preisanstieg doch meistens den Grund für das Wachstum darstellt.

Litecoin wächst langsamer, während Bitcoin Cash und Bitcoin SV schrumpfen

Die stärksten Konkurrenten des Dash-Netzwerks können im gleichen Zeitraum kein ähnliches Wachstum verzeichnen. Die Hashrate des Litecoin-Netzwerks ist im Verlaufe des Jahres von 278.421 Terahash auf 454.943 Terahash gestiegen, was ein Wachstum von 63,4% darstellt. Dies ist ein bemerkenswertes Wachstum, da es während eines Bärenmarktes erreicht wurde, aber es liegt doch unter dem Wachstum von 170%, welches Dash durchlaufen hat.

Die Hashrates der Bitcoin Cash und Bitcoin SV Blockchains sind im gleichen Zeitraum sogar gesunken. Bei Bitcoin Cash ist die Hashrate von 3.7701 Exahash auf 1.893 Exahash gefallen, was einem Rückgang von 60,3% entspricht. Dieser Verlust kann sich größtenteils durch die Abspaltung von Bitcoin SV erklären lassen. Vergleicht man die Bitcoin Cash Hashrate vom 18. Dezember mit der heutigen, so kann man ein Wachstum von 1.0205 Exahash auf 1.893 Exahash beobachten, was einem Wachstum von 85% entspricht. Bei Bitcoin SV ist jedoch auch hier kein Wachstum zu beobachten, da die Abnahme von 930.7924 am 18. Dezember auf heute 746.76 mit 19,77% eine deutliche Sprache spricht. Doch auch, wenn Bitcoin Cash deutlich besser dasteht als Bitcoin SV, so ist die Abwärtstendenz gegenüber Litecoin und Dash doch deutlich zu beobachten.

Wichtig ist hierbei zu beachten, dass alle drei „Arten“ von Bitcoin den SHA-256 Algorithmus für das Mining verwenden, während Dash und Litecoin X11 bzw. Scrypt verwenden. Dies bedeutet, dass Bitcoin Miner über genügend Hashrate verfügen, um Bitcoin Cash oder Bitcoin SV mit einem 51%-Angriff anzugreifen, während Dash- und Litecoin-Miner ihren Algorithmus dominieren. Auch wenn derartige Angriffe unwahrscheinlich sind, so sind sie doch nicht unmöglich, was Nutzern der beiden größten Bitcoin Forks Sorge bereiten sollte.

Dash steigert sein Sicherheitsniveau auf allen Ebenen

Die Sicherheit des Dash-Netzwerks hängt nicht nur von den Minern ab, sondern auch von den Masternodes. Die Zahl der aktiven Masternodes liegt momentan bei 4.866, was einen deutlichen Anstieg gegenüber den 4.700 Masternodes, die es im Juni gab, bedeutet. Die Masternodes sichern das Netzwerk seit dem letzten Update über die sog. ChainLocks ab, welche den ersten gesichteten Block für gültig erklären und eine Änderung verhindern. Dadurch ist das Dash-Netzwerk resistent gegenüber 51%-Angriffen. Diese Funktion wird durch eine wachsende Zahl an Masternodes noch weiter abgesichert, was zusammen mit der wachsenden Hashrate für ein hohes Maß an Sicherheit an allen Fronten sorgt.