This post is also available in: Français Português Русский English

Dash finanziert Bildungs- und Adaptions-Initiativen in Venezuela, während die Regierung des Landes davon spricht eine eigene Kryptowährung herauszugeben.

Die Gruppe Dash Caracas plant zwei weitere Konferenzen, nachdem die erste Hauptkonferenz bereits ein voller Erfolg war. Zu der Veranstaltung waren mehr als doppelt so viele Personen wie erwartet erschienen. Die zweite und die dritte Konferenz sollen tiefer in die Materie eintauchen und Dashs Roadmap sowie die Teilnahme am Dash-Wirtschaftssystem erklären.

Das Proposal wurde mit überwältigender Zustimmung der Dash-Community verabschiedet (901 Ja / 34 Nein / 55 Enthaltungen).

Ein Land, das einen wirtschaftlichen Neuanfang braucht, wendet sich Kryptowährungen zu

Doch nicht nur Dash befindet sich in Venezuela auf dem Vormarsch. Da die venezolanische Regierung den Fallstricken einer gescheiterten Währung und dem Druck ökonomischer Sanktionen entkommen möchte, plant sie die Herausgabe einer eigenen Kryptowährung, die durch Rohöl gedeckt und mit dem Namen Petro versehen sein soll.

Auch wenn dies an und für sich keine Bewegung hin zu finanzieller Freiheit darstellt, so senkt doch eine offizielle Währung, die sich auf Blockchain-Technologie stützt, die Hemmschwelle des Durchschnittsbürgers oder -unternehmens sich auf Dash einzulassen.

Dashs günstige Transaktionsgebühren und der steigende Wert machen es zu einer guten Alternative zum alten System

Dash befindet sich in der einzigartigen Situation durch die ökonomische Neuorientierung Venezuelas an Boden zu gewinnen. Dash bietet sofortige Transaktionen und niedrige Gebühren, die vor Kurzem noch einmal um 90% gesenkt wurden, wodurch die Durchschnittstransaktion weniger als einen Cent kostet. Zudem hat sich Dash auch als eine gute Wertanlage bewährt, da der Preis sich seit Januar von $10 auf $800 erhöht hat. Die Zahl der Händler, die weltweit Dash akzeptieren, nähert sich mittlerweile 550 an, wobei sich darunter auch 9 venezolanische Unternehmen befinden. Diese Zahl wird sich in den nächsten Monaten noch erhöhen, da die Konferenzen weitere Interessenten und Händler anziehen werden.