This post is also available in: frFrançais pt-brPortuguês ruРусский enEnglish

Das Dash-Netzwerk wurde einem Stresstest unterzogen, der die Zahl der Transaktionen auf das Doppelte der Bitcoin-Transaktionen erhöhte, ohne, dass eine Abnahme der Leistung verzeichnet werden konnte. Dieser Erfolg validiert den langfristigen Skalierungsplan des Netzwerks.

Mehrere Tage wurde das Netzwerk einem Stresstest unterzogen, wobei während des Höhepunktes eine halbe Millionen Transaktionen innerhalb von 24 Stunde stattfanden. Der Test wurde von der Community spontan durchgeführt und war nicht zuvor mit den Entwicklern abgesprochen worden.

Dash-Blöcke können momentan ein Maximum von 2 MB erreichen und alle 2,5 Minuten geschrieben werden, während Bitcoin-Blöcke maximal 1 MB groß sind und nur alle 10 Minuten geschrieben werden. Dash soll langfristig auf 400 MB Blöcke skalieren, wobei eine akademische Studie aufgezeigt hat, dass die Erhöhung auf 10 MB sehr einfach schon jetzt durchgeführt werden könnte. Dadurch wird Dash 40x so viele Transaktionen in die Blockchain einschreiben können wie Bitcoin und halb so viele wie PayPal.

Netzwerk von den Transaktionen nicht gestört

Während des Testlaufs konnten keine Störungen festgestellt werden. Kein Block war verwaist und der Mempool erreichte gerade einmal ein Maximum von 3,2 MB in dem Moment als die größte Zahl an Transaktionen generiert wurde. Dies sind weniger als 2 Blöcke an Daten, die innerhalb von 5 Minuten aufgearbeitet werden konnten. Hierbei profitiert Dash von der geringeren Block-Zeit im Vergleich zu Bitcoin, wo diese 10 Minuten beträgt. Laut Benjamin Nitschke, dem Entwickler von MyDashWallet war die zusätzliche Belastung des Netzwerks kaum messbar:

„Wir haben an unseren Nodes kaum eine Änderung registriert. Die CPU stieg manchmal von 0,5% auf 3% und wenn wir niemandem von dem Test erzählt hätten, wäre dieser nur über den Transaktionsanstieg in den Tabellen bemerkt worden. ShapeShift und Poloniex hatten während des Tages Dash deaktiviert, doch wir können uns nicht vorstellen, dass dies daran liegen könnten, dass ihre Nodes abgestürzt seien, da diese nicht von dem Test belastet wurden (Eine Bitcoin Node braucht mindestens 10% mehr Leistung und eine Ethereum Node sogar noch wesentlich mehr als Dash, selbst während des Stress-Tests).“

Der Erfolg ist zum Teil auch dem neuen Update 12.3 zu verdanken, welches bereits vom größten Teil des Netzwerks implementiert wurde. Laut Udjinm6, dem leitenden Dash Core Entwickler, war der Unterschied zu älteren 12.2 Nodes sehr deutlich spürbar:

„Bei Messungen haben wir festgestellt, dass eine 1-CPU Node mit 12.3 gerade einmal 10-12% Leistung beansprucht hat, während eine 2-CPU 12.2 Node 40-60% beanspruchte, wobei eine der beiden CPUs sogar die meiste Zeit bei 100% stand.“

Auch wenn der Test ein sehr großes Transaktionsvolumen anzeigte, so reichte er doch bei weitem nicht an das heran, was Dash maximal verarbeiten könnte. In der Theorie sollte es Dash bereits jetzt möglich sein mehrere Millionen Transaktionen am Tag durchzuführen. Laut Nitschke hat der Stresstest das Netzwerk also nur zu einem Bruchteil ausgereizt:

„Dash hat nur 10% seiner tatsächlichen Leistungskraft erreicht. Wir haben viele Blöcke mit 2 MB gefüllt und können nun sagen: Dash funktioniert wie versprochen.“

Bitcoin und Litecoin stießen bei ähnlichem Volumen an ihre Grenzen

Dash unterscheidet sich durch den erfolgreichen Test von vielen anderen monetären Kryptowährungen wie Bitcoin und Litecoin. Bitcoin erreichte seinen Höhepunkt zwischen dem 14. Dezember und dem 4. Januar, wobei täglich zwischen 424000 und 490000 Transaktionen stattfanden. Die durchschnittliche Gebühr für eine Bitcoin-Transaktion lag zu dieser Zeit bei über $20, wobei als Maximum sogar $55 erreicht wurden. Litecoin verzeichnete als Maximum 225000 Transaktionen, wobei die durchschnittliche Gebühr bei $0,50 lag.

Dash konnte nun durch diesen Test beweisen, dass es ein höheres Volumen als Bitcoin oder Litecoin erreichen konnte, ohne dabei mehr als den zwanzigsten Teil eines Cents für eine durchschnittliche Transaktion zu verlangen. Dadurch beweist Dash, dass es für den Alltag als Zahlungsmittel besser geeignet ist als andere Währungen.

Bitcoin Cash stellt momentan den größten Konkurrenten von Dash da, was die Skalierbarkeit angeht und auch der oben erwähnte akademische Bericht erwähnt Bitcoin Cash, wobei dessen Netzwerk noch durch einen Stresstest getestet werden muss.