This post is also available in: enEnglish

Die Kryptoplattform BlockFi hat ein Sparkonto-Programm eingerichtet, welches eine jährliche Rendite von 6,2% ermöglicht.

BlockFi bietet diese Konten nur für diejenigen Nutzer an, die mehr als $10 Millionen in Kryptowährungen halten und dieses Jahr an der privaten Beta teilnehmen. Gehalten werden diese Guthaben von Gemini Trust, der Börsen, die vom State Department of Financial Services reguliert wird. Lediglich US-Kunden können den Service verwenden und auch nur Bitcoin und Ethereum anlegen. Ausgeschlossen sind Nutzer, die ihren Hauptwohnsitz in New York, Washington, Connecticut haben.

BlockFi wird von Mike Novogratz‘ Galaxy Digital, Susquehanna, Morgan Creek Digital, ConsenSys Ventures, SoFi, Fidelity, Coinbase Ventures und Akuna Capital unterstützt, wobei eine Fundraising-Runde aus dem letzten Jahr $52,5 einbrachte.

Investorenreaktionen

Die Reaktionen auf den Launch waren gemischt und reichten von sehr positiv bis zu eher verhalten. Positiv ist, dass Investoren hierdurch mehr Zinsen erhalten, als dies ein traditionelles Sparkonto ermöglichen würde. Problematisch ist jedoch das Versprechen im volatilen Krypto-Sektor eine feste Rendite zu garantieren, die noch nicht einmal einem Wertzuwachs an Kaufkraft entsprechen muss, selbst wenn die Rendite eingehalten werden kann.

Die Nachfrage nach derartigen Angeboten ist jedoch hoch und entsprechende Investitionen sollten sich positiv auf das gesamte Krypto-Ökosystem auswirken. Dash kann dadurch punkten, dass es eine derartige Rendite jedem verspricht, der sich an der Stabilisierung des Netzwerks beteiligt.

Dash zahlt Renditen gegen Bereitstellung aus

Aufgrund der Design-Struktur des Dash-Netzwerks, die Masternodes dafür verwendet, erweiterte Funktionen, wie etwa InstantSend, PrivateSend oder weitere zu gewährleisten, erhalten die Betreiber dieser speziellen Server pro Jahr etwa 6,7%, also mehr, als BlockFi bietet. Zum Betreiben einer Masternode muss der Betreiber etwa 1000 Dash besitzen, was mit $100000 wesentlich weniger ist, als das untere Minimum von BlockFi-Investitionen. Zudem gibt es MN-Pools, wie etwa Crowdnode, die noch weitere Möglichkeiten bieten, durch die auch Individuen mit weniger Rücklagen investieren können. Investitionen sind hier schon ab 1 Dash möglich und der Service betreibt mittlerweile 17 gepoolte Masternodes.

Die geringe Einstiegshöhe von Shared Masternodes Pools macht Dash integrativer und senkt die Eintrittsbarriere. Da Dash somit Sparkonten für jedermann ermöglicht, erfüllt es hierdurch sein Ziel den Menschen ohne Bankkonten noch bessere Dienste zu leisten.