This post is also available in: Français Português Русский English

Die US-Amerikanische Investmentfirma BlackRock besitzt 11% der Anteile des Masternode-Unternehmens Neptune Dash, wodurch angenommen werden kann, dass sich mittlerweile 21% des Unternehmens im Besitz großer Investmentfirmen befinden, da auch Fidelity einen fast zweistelligen Anteil an dem Unternehmen hält.

BlackRock hält mit 9.255.385 (11,47%) mehr Aktien als Fidelity mit 8.019.332 (9,94%) Anteilen. Bei Blackrock macht diese Investition insgesamt 0,63% des Portfolios aus, während es bei Fidelity nur 0,02% sind, wodurch die große Bedeutung von Fidelity als Investmentfirma deutlich wird.

Neuere Daten des Analysedienst Morningstar, die zum 31. Oktober 2019 veröffentlicht wurden, zeigt, dass die beiden Firmen zusammen 17.274.717 (21,4%) aller Anteile an dem Masternode Sharing Service halten. Mitte 2018 wurde das erste Mal erwähnt, dass Fidelity in Neptune Dash investiert hätte. Damals wurde die Zahl 15% genannt, was deutlich macht, dass Fidelity sich von einem Teil der Aktien getrennt hat, während Blackrock als neuer Großinvestor hinzugekommen ist.


Das Interesse der Institutionen an Kryptowährungen wächst

Die Tatsache, dass diese bedeutenden Wertpapierfirmen in das Unternehmen investiert haben, zeigt, dass sie denken, dass ihre Kunden die Zukunftsfähigkeit von Kryptowährungen anerkennen. Für Fidelity ist dies nichts neues, da sie bereits 2014 ca. $200.000 in Bitcoin Mining investiert haben. Durch das Custody-Programm, das vor kurzem gestartet wurden, erlaubt Fidelity seinen Kunden zudem direkt in Kryptowährungen zu investieren, welche die Firma dann für sie als Depotdienst hält. Blackrock agierte bisher und konservativer und bot keinen Bitcoin ETF an. Sie empfehlen zudem nur jenen Investoren den Einstige in Kryptowährungen, die vollständige Verluste verkraften können. Trotz dieses Skeptizismus hat sich Blackrock für die Investition in Neptune Dash und damit auch in Dash entschieden, da die Attraktivität des Konzeptes wohl die Verantwortlichen überzeugen konnte.

Die Anziehungskraft von Neptune Dash besteht darin, dass es eines der wenigen Krypto-Unternehmen ist, das an einer Börse gehandelt wird. Der Wert des Unternehmens hängt dabei ganz wesentlich von de Masternode Rewards ab, da es sowohl eigene, als auch fremde Masternodes betreut, wobei es ebenfalls den anteiligen Besitz von Masternodes erlaubt.

Attraktivität einer Investition in Dash

Der Reiz von Dash ist für Investoren besonders hoch, da das Betreiben von Masternodes den Erhalt von Zahlungen ermöglicht. Aus diesem Grund hat auch die Palm Beach Group Dash dreimal empfohlen, zuletzt nach der Einführung von ChainLocks, welche das Netzwerk resistent gegenüber 51%-Angriffen machen. Dash ist innovationsfähig und zudem in der Lage, diese Innovation durch die DAO zu finanzieren, wodurch es sich von anderen großen Kryptowährungen unterscheidet. Das Gesamtziel des Projektes besteht darin, digitales Bargeld für den Alltag zu werden.