This post is also available in: English

Bitlish, die Kryptobörse „mit den niedrigsten VISA- und MasterCard-Gebühren“ hat Dash in die verschiedenen Funktionen ihrer Plattform integriert.

Nutzer können Guthaben bei Bitlish über viele verschiedene Zahlungsmethoden einzahlen, wie z.B. SEPA (Single Euro Payments Area), SWIFT, VISA, Mastercard und andere Arten der Banküberweisung. Wer nur Kryptowährungen handeln möchte, für den genügt meistens eine Anmeldung mit Telefonnummer und Passwort, doch wer Fiatgeld ein- und auszahlen möchte, der muss sich mit einem gültigen Lichtbildausweis registrieren. Wer sich registriert zahlt zudem weniger Gebühren (0,2% statt 0,3%). Wer Dash einzahlen möchte kann dies kostenlos tun, doch Auszahlungen kosten in der Regel 0,1 Dash. Mindestens muss man 0,1 Dash einzahlen und höchstens kann man 1000 Dash am Tag und 5000 Dash im Monat einzahlen. Die Kurse, die verwendet werden, richten sich nach der Region des Nutzers und dessen verwendeter Währung.

Über Bitlish können Nutzer zudem verschiedene B2B-Dienste in Anspruch nehmen, wobei diese nur in Regionen möglich sind, in denen Bitlish Banküberweisungen anbietet. Zu den angebotenen B2B-Diensten zählen Zahlungsabwicklungen sowie Beratungen zum Thema Kryptowährungen.

Vorteile der erhöhten Liquidität

Die Akzeptanz von Kryptowährungen stößt von Zeit zu Zeit immer noch auf das Problem, dass nicht genügend Börsen diese akzeptieren, wodurch sie nicht überall auf der Welt verfügbar sind. Die meisten Börsen operieren nicht global, sondern immer nur in bestimmten Bereichen und richten sich häufig nur an bestimmte Benutzergruppen. Viele Nutzer sind an Börsen interessiert, die möglichst viele Handelspaare bieten, wodurch sich z.B. die Popularität von Binance erklären lässt. Andere Nutzer sind besonders an einem erhöhten Grad an Privatsphäre interessiert, weswegen sie sich an Börsen wie ChangeNOW wenden, die Dash ebenfalls vor kurzem integriert haben.

Weltweit gibt es etwa 1,7 Milliarden Menschen, die keinen Zugang zu einem Bankkonto haben, weswegen für sie das Einzahlen in eine Kryptobörse keine Option darstellt. Und je nachdem in welchem Land eine Person lebt, kann sie häufig keine Banküberweisung an eine Kryptobörse durchführen, die ihren Sitz in einem anderen Land hat, da bestimmte KYC/AML-Vorschriften dem im Weg stehen. Um diesen Nutzern zu helfen haben sich Dienste wie Bitnovo entwickelt, die den Kauf von Kryptowährungen im Geschäft ermöglichen. Auch ATMs und P2P-Börsen sind für solche Nutzer interessant, wenn ihnen ein traditionelles Bankkonto nicht zur Verfügung steht oder sie keine relevanten Informationen preisgeben wollen.

Dash möchte es Nutzern sehr einfach machen, Kryptowährungen zu kaufen

Das Dash-Netzwerk arbeitet an vielen verschiedenen Projekten, um mehr Nutzer zu erreichen. Dazu zählt die Integration in Kryptobörsen, ATM-Netzwerke, Dienstleister wie Bitnovo, P2P-Börsen und mehr. In Kolumbien und Brasilien organisieren lokale Teams Veranstaltungen, bei denen sie neue potenzielle Nutzer einladen, sich Dash einmal näher anzusehen und auch direkt in einem Geschäft auszuprobieren. Andere Teams, die Dash dabei helfen eine größere Menge an Menschen zu erreichen sind Dash Venezuela, Dash Text und Kripto Mobile, die einen großen Beitrag dazu leisten, dass Dash von immer mehr Einzelhändlern akzeptiert wird. Lokale Dash-Ökonomien sind eine sehr positive Entwicklung, da mehr Akzeptanzstellen auch bedeuten, dass Börsen, die häufig hohe Gebühren und lange Wartezeiten mit sich bringen, weniger wichtig sind.