This post is also available in: English

Beim jährlichen Bitcoin Pizza Event wollte Erik Voorhees 18 Pizzen über das Lightning Network bestellen, welches als Lösung für das Skalierungsproblem dienen soll, unter dem Bitcoin seit Jahren zu leiden hat.

Die Bestellung über Lightning Pizza konnte jedoch nicht verarbeitet werden, da maximal zwei Pizzen pro Bestellung aufgegeben werden können. Dies verdeutlicht die Vielzahl an neuen Problemen, die das Lightning Network mit sich bringt, da es neue Transaktions-Engpässe und Komplikationen für Händler schafft.

An weitere Grenzen stößt auch das Projekt der Lightning Torch, welche über das Lightning Network weitergereicht wird. Diese ist mittlerweile über $150 wert und hierbei handelt es sich um einen Betrag, für den es im Netzwerk kaum ausreichende Liquidität gibt. Dies spiegelt auch wieder, an welche Grenzen Lightning Transaktionen im echten Leben regelmäßig stoßen.

Sich an den Wünschen der Verbraucher orientieren

Bitcoin und andere Kryptowährungen wurden geschaffen, da sie dem Endverbraucher helfen sollen, aus einem Finanzsystem zu entkommen, welches von Drittanbietern und Inflation geplagt wird. Das Gegenmodell, das dem alten System entgegengestellt wird, ist ein dezentrales, welches ohne willkürliche Inflation, Zensur und hohe Gebühren auskommt. Dies stieß jedoch spätestens dann an eine Grenze, als die Nutzerzahl des Bitcoin-Netzwerks so weit angestiegen war, dass nicht mehr alle Transaktionen auf einmal verarbeitet werden konnten. Um diesem Engpass zu begegnen und dabei nicht die Größe der Blöcke erhöhen zu müssen, wurde die Off-Chain-Lösung des Lightning Network entwickelt.

Da das Lightning Network jedoch neue Probleme schaffte und zudem noch lange nicht fertig entwickelt war, wechselten viele ehemalige Bitcoin-Nutzer zu verschiedenen Altcoins, welche sich wachsender Beliebtheit erfreuen. Die Bewegungen zeigen dabei, dass besonders jene Kryptowährungen mehr benutzt werden, die einfach zu verwenden und für den Alltag geeignet sind.

Dash setzt auf Alltagstauglichkeit

Die Dash-Community und das Entwicklerteam sind sich bewusst, dass die Verbraucher einen hohen Wert auf Benutzerfreundlichkeit, Kosteneffizienz und Geschwindigkeit legen, weswegen das Netzwerk so gestaltet ist, dass es alle diese Punkte berücksichtigt. Kernanliegen der neuen Version 0.13 war es daher auch, dass Transaktionen über den automatischen InstantSend in sekundenschnelle und für weniger als einen Cent abgesichert werden. Zudem bietet Dash PrivateSend für all die Verbraucher, die einen höheren Grad an Privatsphäre schätzen. All diese Funktionen spielen jedoch nur deshalb eine Rolle, da Dash auch über ein lebendiges Ökosystem verfügt, welches an vielen Standorten den Erwerb von alltäglichen Produkten erlaubt. Dadurch, dass Dash auf Integrationen setzt, gibt es einen hohen Grad an Liquidität und zudem eine lebendige Community.

Zu den Ländern, in denen Dash eine besonders weite Verbreitung findet, zählen Venezuela, Kolumbien, Thailand, die Vereinigten Staaten, Österreich und Nigeria. In Venezuela verwenden manche Nutzer Dash z.B. dafür, dass sie Unterstützungsgelder von Familienangehörigen aus dem Ausland erhalten, welche sie dann vor Ort in Supermärkten, Autowerkstätten, Restaurants und vielen anderen Geschäften ausgeben können. Diese Peer-to-Peer Transaktionen bringen zudem auch den Vorteil mit sich, dass die Absender die sehr hohen Gebühren umgehen können, die traditionelle Banktransaktionen ins Ausland mit sich bringen.