This post is also available in: frFrançais pt-brPortuguês ruРусский enEnglish

Im Verlauf der letzten Woche wurde die Coinbase Reddit-Seite von Beschwerden überflutet, da immer mehr fehlerhafte Abbuchungen stattfanden, durch die viele Konten überzogen oder sogar gesperrt wurden.

Besorgte und sogar panische Nutzer schilderten ihre Erfahrungen, doch der technische Support konnte nur immer wiederholen, dass das Problem bekannt sei und sie nach einer Lösung suchen würden. Nutzer, die teilweise mehr als $10000 zusätzlich bezahlten, verlangten danach, dass sie ihr Geld umgehend wiederbekämen. Doch einfache Rückbuchungen werden wohl für viele Nutzer nicht alle Unkosten decken, da Dispo- und Mahngebühren wohl für viele ein Problem darstellen werden.

Coinbase ist eine der weltweit populärsten Kryptohandelsplattformen, auf der über 13 Millionen Nutzer registriert sind. Coinbase gab zunächst Visa die Schuld, da der Erwerb von Kryptowährungen nun unter den Merchant Category Code (MCC) fällt. Die Reklassifizierung soll dazu geführt haben, dass neue Abbuchungen durchgeführt wurden, bevor die vorhergehenden zurückgebucht worden seien. Visa hingegen wies die Vorwürfe zurück und gab Worldpay die Schuld, da die Reklassifizierung nicht zu Mehrfachbuchungen hätte führen können. Zuletzt veröffentlichten Visa und Coinbase jedoch eine gemeinsame Stellungnahme, durch die sie klarstellten, dass Coinbase nicht die Schuld trage und alle Seiten an einer Lösung arbeiten würden.

Coinbase hat mit vielen Schwierigkeiten zu kämpfen

Im letzten Jahr geriet Coinbase durch die Art und Weise, in der Bitcoin Cash integriert worden war, in die Kritik. Coinbase gab bekannt, dass Bitcoin Cash zum 1. Januar 2018 freigeschaltet werden sollte, doch zur großen Überraschung der Nutzer kam die Freischaltung schon eine Woche früher. Innerhalb weniger Minuten kam es dadurch zu massiven Preissteigerungen, da das Angebot zu gering war, weswegen Coinbase das Trading pausieren musste.

Um die Situation noch weiter zu verkomplizieren, gab es Ende 2017 Gerüchte, dass Dash 2018 implementiert werden sollte, was jedoch von Coinbase im Januar dementiert wurde. Dash wird momentan von der bekannten Handelsplattform nicht unterstützt, auch wenn es alle Kriterien des Digital Asset Framework erfüllt, was für Coinbase eine Voraussetzung darstellt. Dennoch sind noch immer Gerüchte zu hören, dass Dash der nächste Coin sein wird, der von Coinbase hinzugefügt werden wird.

Zeit für mehr Wettbewerb?

Coinbase dominiert den Markt, da es lange Zeit den einfachsten Weg darstellte USD und Euro gegen Kryptowährungen zu tauschen. Trotz der momentanen Dominanz gibt es aber erfolgreiche Alternativen. Uphold bietet seinen Nutzern die Möglichkeit Dash und andere Kryptowährungen mit Fiatgeld zu erwerben. Zudem bietet Uphold auch eine sehr leistungsstarke API und diverse Apps an. Ein weiterer Konkurrent ist Mercury Cash, der Dash und Ethereum statt Bitcoin anbietet.

Diese Plattformen haben den Wettbewerb um jene, die Fiat gegen Kryptowährungen tauschen wollen, bereits neu belebt. Sie haben aber auch neue Möglichkeiten für jene geschaffen, die Dash, eine schnelle und zuverlässige Kryptowährung, kaufen wollen.