This post is also available in: Français Português Русский English

Eine Transaktions-Analyse des Dash-Netzwerks zeigt, dass Zahlungen dank InstantSend in durchschnittlich unter zwei Sekunden abgesichert werden, was weit unter dem Branchendurchschnitt liegt.

dash instantsend transaction delay

Analysis of Dash InstantSend lock times

Die aktuelle Analyse zeigt, dass Dash-Transaktionen durchschnittlich in unter zwei Sekunden abgesichert werden, wodurch sie nicht mehr verändert werden können. Die Analyse wurde durch Antti-Kaikkonen, ein Mitglied der Dash-Community, auf Reddit veröffentlicht. Für die Analyse wurden insgesamt 1.000 Dash-Transaktionen untersucht, wobei die Zeiten verglichen wurden, nach der eine Transaktion über InstantSend abgesichert wurde. Der Durchschnitt lag bei diesen Transaktionen bei 1,85 Sekunden, wobei das Minimum bei 1,45 und das Maximum bei 4,59 gemessen werden konnte.

Ähnlich wie bei anderen Kryptowährungen werden Dash-Transaktionen sofort angezeigt, sie gelten jedoch erst als bestätigt, wenn sie in einen Block der Blockchain aufgenommen wurden. Dies dauert bei Dash im Durchschnitt 2,5 Minuten und bei Bitcoin 10 Minuten. Danach wird die Transaktion im Allgemeinen als unwiderruflich angesehen. Durch die besondere InstantSend-Technologie kann Dash allerdings mit Hilfe des Masternode-Netzwerks eine Transaktion schon vorher sperren, sodass sie als dauerhaft betrachtet werden kann, auch wenn sie noch nicht in einen Block aufgenommen wurde. Diese Transaktionen werden in weniger als zwei Sekunden abgewickelt, was einen deutlichen Vorteil gegenüber den bekanntesten Konkurrenten darstellt.

Unbestätigte Zahlungen werden nicht ewig akzeptiert werden

InstantSend kann sich in der Zukunft als wichtiger Wettbewerbsvorteil gegenüber anderen Kryptowährungen erweisen. DoubleSpend-Angriffe kommen momentan noch relativ selten vor, doch wenn sie stattfinden so sorgen sie dafür, dass eine Transaktion an zwei verschiedene Ziele versandt wird, von denen nur eines hinterher als gültig anerkennt wird. Die Seltenheit dieser Angriffe ist auch darauf zurückzuführen, dass sie technisch schwierig umzusetzen sind und außerdem die Zahl an Bezahlvorgängen im Einzelhandel selten sind. Aus diesem Grund erkennen viele Dienstleister bereits jetzt alle Kryptozahlungen als endgültig an, wodurch eine Illusion sofortiger Zahlungen entsteht.

In verschiedenen Netzwerken fanden in den letzten Monaten jedoch immer wieder DoubleSpend-Angriffe statt, wobei besonders in Kanada, wo ein ATM-Anbieter von 112 betrügerischen Transaktionen getroffen wurde, eine deutliche Zunahme festzustellen war. Diese konnten sich Geld für Bitcoin auszahlen lassen, die sie gar nicht wirklich einbezahlt haben. Durch derartige Vorfälle könnte es bald dazu kommen, dass Zahlungen nur noch mit vorhergehender Bestätigung akzeptiert werden, egal wie klein die Zahlung sein mag. Unter diesen Umständen könnte Dash sich zur Top-Kryptowährung entwickeln, da sie durch InstantSend sofortige und sichere Zahlungen ermöglicht.

Die Zahl der Börsen, die InstantSend als sicher anerkennen, wächst

Da das Bewusstsein für die Gefahr wächst, unterstützen auch immer mehr Börsen InstantSend als Besonderheit von Dash. Über ein Dutzend der Börsen, die Dash bereits akzeptieren, unterstützen auch InstantSend, darunter auch Kraken. Coinbase, die größte US-Amerikanische Börse unterstützt zwar InstantSend nicht, erkennt jedoch Dash-Transaktionen 12x so schnell an, wie Bitcoin-Transaktionen. Dies ist wahrscheinlich auch ChainLocks zurückzuführen, durch die Dash-Blöcke als sicher gelten und nicht nachträglich durch 51%-Angriffe verändert werden können. Je mehr Börsen diese Funktion anerkennen, desto mehr Akzeptanz wird auch Dash bei Nutzern erlangen.