This post is also available in: English

In Zusammenarbeit mit Dash Nigeria hat der Hosting Service GigaLayer Dash integriert, nachdem es auf der Nerds Unite Conference in Lagos Mitte Februar zu einem ersten Treffen gekommen war.

Bei der Nerds Unite Conference kamen 500 Fachleute aus der westafrikanischen IT-Branche zusammen. Dash Nigeria konnte dabei viele Kontakte knüpfen, Wallets installieren und die Partnerschaft mit GigaLayer schließen, durch die der Anbieter sich bereit zeigte, Dash zu integrieren. Die Integration ist auch deswegen von Bedeutung, da neben Dash nur die Kryptowährung Bitcoin akzeptiert wird.

GigaLayer operiert hauptsächlich in Nigeria, versorgt aber Unternehmen in 13 verschiedenen afrikanischen Ländern durch seine Server-Infrastruktur. Ahmad Mukoshy, der CEO des Unternehmens, betonte die „Schnelligkeit“ und „Kosteneffizienz“ als überzeugendste Argumente für die Integration von Dash. Ahmad Mukoshy sprach auch davon, wie sehr diese Integration der Dash-Community entgegenkommen würde:

„Die schnelle Zahlungsabwicklung ist für all jene Dash-Nutzer interessant, die einen dedizierten Server in Afrika und einen afrikanischen Domain-Namen erwerben möchten, ganz zu schweigen von den anderen Diensten, die GigaLayer bietet.“

Kontakte knüpfen, die der Community nützen

Domainkauf und Webhosting sind Dienste, die von vielen Personen, gerade im Bereich der Kryptowährungen in Anspruch genommen werden. GigaLayer bietet den Verbrauchern in dieser Hinsicht einen Service, den sie ohnehin benötigen, und den sie nun auch mit Dash bezahlen können. Aus diesem Grund stellt GigaLayer einen wichtigeren Service dar, als jene Händler, die nur Krypto-bezogene T-Shirts, Kunstwerke, Bücher, etc. anbieten, die früher die größte Zahl der Akzeptanzstellen ausmachten. Diese Artikel sind zwar cool, doch sie helfen den Verbrauchern nicht dabei, auch im Alltag von Kryptowährungen zu leben.

Wenn immer mehr Geschäfte Zahlungen in Kryptowährungen akzeptieren, werden Krypto-Nutzer nicht nur bereit sein, diese eher wieder auszugeben, sie werden auch bereit sein eher ihren Lohn in einer Kryptowährung zu akzeptieren. Einen guten Anfang macht hierbei das POS-System von Alt Thirty Six, welches Händlern im Cannabis-Sektor entgegenkommt, da es Bargeld-Automaten und eine Integration mit CannTrade als eine All-in-One-Lösung anbietet. Hierdurch spart sich der Händler die Kosten, welche durch den Umgang mit Bargeld entstehen sowie die Probleme, welche mit Kreditkarten-Zahlungen einhergehen.

Dash-Netzwerk unterstützt Kooperation

Auch wenn Kryptowährungen eine solide technische Lösung darstellen, gehen sie doch auch mit gewissen Schwierigkeiten einher. Dash kann durch die DAO Teams finanzieren, welche den Händlern bei der Akzeptanz zur Seite stehen. Somit haben Händler die Möglichkeit individuelle und professionelle Unterstützung von Seiten der Dash-Community zu bekommen, welche den Umstieg erleichtert.